• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

„Einer für alle – alle für einen“

24.01.2018

Hammelwarden Die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Hammelwarden hat im Feuerwehrhaus an der Stedinger Landstraße unter der Leitung des Jugendfeuerwehrwartes Thorben Siewert stattgefunden. Es wurde unter anderem eine Bilanz des vergangenen Jahres gezogen und Ämter neu besetzt.

Auf die Jugend setzen die aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in Hammelwarden ihre Zukunft. Laut Stadtbrandmeister Harald Ludwig werden zwei Drittel aller Einsatzkräfte bei der Freiwilligen Feuerwehr durch die Jugendarbeit gewonnen. Eine leistungsfähige Jugendarbeit vor Ort ist daher von unschätzbarer Bedeutung. 15 Mitglieder zählt die Jugendfeuerwehr momentan in Hammelwarden.

Auf neues Team wartet viel Arbeit

Die Neuwahlen erbrachten folgende neue Führungsriege: Zum Jugendsprecher wurde Jasper Kruse gewählt. Sein Stellvertreter wurde Cem-Thies Sentürkler. Als Schriftwart bestimmte die Gruppe Luka Tom Franjicevic. Sein Stellvertreter ist Joel Kuck. Als neuer Kassenwart wird Levi Pokern seine Arbeit aufnehmen. Der Festausschuss setzt sich aus Sam Thümler, Luca Paniche und Erik Schnittger zusammen.

Auf das neu gewählte Team wird viel Arbeit zukommen. Ein Höhepunkt ist das 50-jährige Bestehen der Jugendwehr, das im August gefeiert wird. Die Gruppe, die sich immer montags zwischen 17.30 und 19.15 Uhr im Feuerwehrhaus trifft, möchte auch in diesem Jahr ihren Mitgliederbestand ausbauen. Interessierte sind jederzeit dazu eingeladen, während der Dienstabende vorbeizuschauen.

Ein Blick in die Statistik verdeutlicht den Zeitaufwand, der für und durch die Jugend im vergangenen Jahr aufgebracht wurde. Auf über 5885 Stunden summierten sich die abgeleisteten Dienststunden. Diese setzten sich neben den regulären Gruppenstunden aus diversen abgeleisteten Diensten, feuerwehrtechnischen Ausbildungen und Freizeiten zusammen. Jasper Kruse erzielte 2017 die beste Dienstbeteiligung. Er bekam von Siewert einen Pokal und eine Wandertafel überreicht, auf der auf einer Plakette sein Name eingraviert steht.

Den Nutzen der Zusammenarbeit haben die Jugendfeuerwehren der Stadt Brake im letzten Jahr öffentlich gezeigt, indem sie für zahlreiche Wettbewerbe als gemeinsame Gesamtgruppen trainierten und antraten. Hierdurch wurden die Platzierungen insgesamt für den Braker Bereich verbessert. In der Jahreswertung von 21 Jugendfeuerwehren im Landkreis erreichte die Braker Mannschaft den 3. Platz. Eine noch bessere Platzierung konnte im letzten Kreiszeltlager in Rodenkirchen erzielt werden. In der Gesamtwertung wurde der 1. Platz erreicht.

Die Teilnahme an Wettbewerben ist nur die eine Seite der vielfältigen Jugendarbeit innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Hammelwarden. Eine gute Jugendarbeit zeichnet sich durch ein abwechslungsreiches und forderndes Programm aus. Ein nicht unerheblicher Teil der Gruppenstunden wurde daher selbstverständlich auch in die Ausbildung von feuerwehrspezifischen Dingen investiert. Die langsame Heranführung an die Erfordernisse der Brandbekämpfung ist dabei kein Selbstzweck. Vielmehr ist sie notwendig, damit die Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit dem Erreichen des 16. Lebensjahres nahtlos in die aktive Freiwillige Feuerwehr übertreten können. Mit Jasper Kruse und Luka Tom Franjicevic konnten 2017 zwei solcher Übertritte verbucht werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.