• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Mit mehr Frauenpower ins neue Jahr

09.01.2019

Hekeln Zuhause bleiben, weil er Geburtstag hat? Für Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp kam das nicht infrage. Da wäre er schließlich auch alleine gewesen, scherzte Ratsmitglied Karin Logemann auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hekeln, in der Familie und Freunde des Gemeindebrandmeisters engagiert sind. Doch bevor zum gemütlichen Teil des Ehrentags übergegangen wurde, galt es, den offiziellen Teil der Tagesordnung abzuarbeiten.

Vom gefluteten Keller über einen Verkehrsunfall, einen brennenden Trecker, auf einem Herd in Brand geratenes Öl oder einen kleinen Flächenbrand bis hin zur Personensuche in einem verqualmten Schiffsneubau reichten die ganz unterschiedlichen Einsätze im vergangenen Jahr. Insgesamt 23-mal wurde die Freiwillige Feuerwehr Hekeln 2018 alarmiert. Zu sechs Brandeinsätzen, drei technischen Hilfeleistungen und drei Einsätzen des Umweltzugs rückten die 27 aktiven Mitglieder der Einsatzabteilung aus, hieß es im Bericht des Ortsbrandmeisters Hagen Niekamp. 307,15 Einsatzstunden gehörten zu den insgesamt 2635,67 geleisteten Stunden.

Etwas bedrückt zeigte sich Bürgermeister Hartmut Schierenstedt angesichts der hohen Zahl von Fehlalarmen. Elfmal rief neben den zwölf Einsätzen das Auslösen von Brandmeldeanlagen in Gansper Betrieben oder einem Bardenflether Wohnhaus die Retter unnötig auf den Plan. Innerhalb weniger Stunden rückten am 29. Juli um 3.43 Uhr und 6.38 Uhr beispielsweise neun oder zehn Hekelner Kameraden für mehr als eine Stunde aus. Besonders nachts sei das für die Ehrenamtlichen eine erhebliche Belastung, versprach der Bürgermeister das Gespräch zu suchen.

Freudig überrascht war der Ortsbrandmeister hingegen, dass nach anderthalb Jahren und vielen vergeblichen Kontaktaufnahmeversuchen nun endlich der Heckschaden am TSF-W von der Herstellerfirma repariert wurde.

Fachbereichsleiter Michael Heibült, der genau wie einige Ratsvertreter zu den Gästen gehörte, lobte die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren auch über die Gemeindegrenzen hinweg. Sowohl Ausbildungsstand als auch Ausrüstung würden sich stetig verbessern, sagte er. Der Gemeindebrandmeister merkte an, dass sich die Einsatzzahlen trotz des trockenen Sommers nicht erhöht hätten.

In diesem Jahr müssen sich gleich zwei Mitglieder der Feuerwehr Hekeln den Titel „Feuerwehrmann/frau des Jahres“ teilen. Inge Niekamp und Karsten Windhorst zeigten sich mit 23 von 25 geleisteten Diensten gleich fleißig.

Ihren Eid als neues Mitglied der aktiven Wehr leistete Marie Willisch, die genau wie Lisa Bruce nach dem Absolvieren der Truppmann-Prüfung zur Feuerwehrfrau ernannt wurde. Jonas Willisch und Hauke Haje wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert und Stefan Jaedtke zum Hauptfeuerwehrmann. Über eine Beförderung zu Oberlöschmeistern durften sich Ortsbrandmeister Hagen Niekamp und sein Stellvertreter Udo Meyering freuen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.