• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Auto rast unter Anhänger mit Heuballen

30.08.2019

Jade /Jaderaltensiel Eine besonders schwierige Einsatzübung hat jetzt für die Feuerwehrkameraden auf dem Programm gestanden. Die Lage: ein schwerer Verkehrsunfall mit einem verunglückten Pkw, der in einer Kurve der Ölstraße mit vier Personen besetzt unter einem mit Heuballen beladenen Anhänger geraten ist.

Und das sorgte für die rund 30 Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr Jaderberg, die um 19.50 Uhr kurz vor Beginn des regulären Dienstabends von der plötzlichen Alarmierung durch die Großleitstelle überrascht wurden, für viel Arbeit.

Kurz nach 20 Uhr trafen bereits die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Jaderberg und der First Respondergruppe, die dann alle hart gefordert wurden, an der Einsatzstelle ein.

Der mit vier Personen besetzte Pkw war unter dem mit schweren Heuballen beladenen Anhänger eingequetscht, und die Türen ließen sich nicht mehr öffnen. Ebenfalls eingeklemmt und verletzt war der Traktorfahrer. Bei den realistischen Bedingungen der von Ortsbrandmeister Thomas Hülsebusch und seinem Stellvertreter Tino Öltjen geheim ausgearbeiteten Übung wurde hier von den Einsatzkräften unter der Leitung von Zugführer Torsten Tönjes (Einsatzleiter) natürlich viel gefordert.

Sofort nach Ankunft begann die Erkundung der Lage, die Absicherung und Absperrung der Unfallstelle, die Betreuung und Erstversorgung der Verletzten, der Brandschutz und die Absperrung des Einsatzbereiches. Sofort wurden die Fahrzeuge und die Ladung mit Holzbohlen, Seilen und weiteren Geräten gesichert und mit Hilfe von Rettungsschere und Spreizer wurde der Zugang zu den Verletzten möglich gemacht, die dann alle rechtzeitig gerettet und versorgt werden konnten.

Mit Einbruch der Dunkelheit erfolgte auch die Ausleuchtung der gesamten Einsatzstelle.

Während der abschließenden Manöverkritik am Unfallort zeigten sich Ortsbrandmeister Thomas Hülsebusch und sein Stellvertreter Tino Öltjen vollauf zufrieden und dankten allen Einsatzkräften für ihre an der Einsatzstelle geleistete gute Arbeit. Und ein Dankeschön ging auch an den hier an der Ölstraße wohnenden Landwirt Klaus Trüper; er hatte für diese Übung seinen Traktor mit Anhänger, voll beladen mit Heuballen, zur Verfügung gestellt und wirkte selbst als „verletzter Fahrer“ in dieser realistischen Übung mit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.