• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Fünfstellige Summe Bargeld erbeutet

11.10.2019

Jade /Wesermarsch In den zurückliegenden Tagen hat es im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch wieder viele Anrufe von vermeintlichen Polizeibeamten gegeben. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hätten vor allem aus dem Bereich Jade sowie dem angrenzenden Friesland am Mittwoch, 9. Oktober, viele Anwohner derartige Anrufe gemeldet. Sie hätten unter anderem mitgeteilt, von der Polizei Nordenham angerufen worden zu sein.

In einem Fall konnten die Betrüger in den frühen Morgenstunden eine fünfstellige Summe bei einer 85-Jährigen in Jade erbeuten. Auch im Bereich Varel konnte eine fünfstellige Summe erbeutet werden. Wie die Polizei weiter mitteilte, seien die Täter in den anderen Fällen nicht an Bargeld oder Wertgegenstände gelangt, weil die angerufenen Personen gut reagiert und das Gespräch schnell beendet hätten.

Die Polizei rät weiterhin zu Vorsicht und bittet um Sensibilisierung älterer Mitmenschen.

In den Gesprächen am Telefon teilen die rhetorisch geschulten Täter mit, dass es in der Nachbarschaft oder aber im Nahbereich vom Wohnort des Angerufenen zur Festnahme von Einbrechern gekommen sei. Bei den Tätern hätte die Polizei Hinweise gefunden, die darauf hindeuteten, dass auch in die Wohnung der jeweils angerufenen Person eingebrochen werden soll.

Wie die Polizei weiter mitteilt, werde zunächst gefragt, ob sich überhaupt Wertgegenstände im Haus befänden. Dann böten die falschen Polizisten an, dass sie Wertgegenstände und vor allem Bargeld an sich nehmen und so vor dem geplanten Diebstahl schützen wollten. Dazu würde in der Regel ein „Kollege“ an die Wohnanschrift geschickt, der die Gegenstände in Verwahrung nehme. In Ausnahmefällen würden die späteren Opfer aber auch zur Übergabe der Wertgegenstände/des Bargelds auf großen Parkplätzen oder anderen belebten Orten aufgefordert.

„Die sofortige Beendigung des Gesprächs ist der sicherste und beste Weg“, heißt es in der Mitteilung. Danach sollte die Polizei kontaktiert und informiert werden. Das Kommissariat in Brake ist zu erreichen unter der Telefonnummer Telefon  04401/9350.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.