• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Feuerwehr Ii: Sie opfern ihre Freizeit für Menschen in Not

21.02.2020

Jaderberg Die neuen Mitglieder der First Respondergruppe (FRSG) der Stützpunktfeuerwehr Jaderberg haben mehrere freie Abende und Wochenenden geopfert, um an einem Rettungssanitäterhelfer-Lehrgang teilzunehmen. Rund 70 Ausbildungsstunden müssen die neun Teilnehmer, die zum Teil aus medizinischen Berufen kommen, ehrenamtlich hinter sich bringen, bevor sie ihre Prüfung zur Rettungssanitäterhelferin oder -helfer absolvieren. Prüfungstermin ist Samstag, 21. März.

Wenn sie die Prüfung bestanden haben, gehören sie dem fast 20-köpfigen Team der First Responder an. Die Mitglieder leisten im Einsatzfall schnelle Hilfe – bis der Rettungsdienst vor Ort ist.

Auf die Prüfung vorbereitet werden die neuen First Responder-Mitglieder von Ausbildungsleiter Uwe Nethke, Lehrrettungsassistent und Leiter der JUH-Rettungsdienstschule in Oldenburg, Helmut Munderloh (Leiter der FRSG), Marvin Kraudelt (Notfallsanitäter und stellvertretender Ausbildungsleiter) sowie Dr. Klaas Oltmanns aus Jaderberg, der ebenfalls der First Responder-Gruppe angehört.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kreisfeuerwehrarzt Dr. Olaf Hesper, selbst Notarzt im Rettungsdienst in der Wesermarsch, begleitet die Gruppe seit vielen Jahren bereits mit Rat und Tat.

Wie wichtig dieser Dienst der First Respondergruppe, die vom Förderverein „Feuerwehr Jaderberg“ finanziert wird, für Jaderberg und Umgebung geworden ist, lässt sich an den hohen Einsatzzahlen und den kurzen Eintreffzeiten erkennen. 50 bis 80 Einsätze sind jährlich im Einsatzbuch eingetragen.

Um ein gutes Einsatzfahrzeug und wichtige Geräte ständig in Bereitschaft zu halten, ist ein finanzielles Polster wichtig. Darum weist die Feuerwehr immer wieder darauf hin, dass jeder Bürger die First Responder und die Feuerwehr als Mitglied im Förderverein unterstützen kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.