• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Junge Brandretter arbeiten mit Schere und Spreizer

25.11.2014

Norderschwei Insgesamt 73 Feuerwehrleute haben jetzt in Höhe von Müllers Gaststätte den Ernstfall geübt: einen Verkehrsunfall mit zwei Autos. In jedem war ein Verletzter eingeklemmt. Vor allem junge Feuerwehrleute sollten dabei die Arbeit mit Rettungsschere und -spreizer lernen, sagte Gemeindebrandmeister Jörg Wiggers der NWZ .

Denn in Falle des Falles muss jeder Handgriff sitzen. Deshalb war Wiggers froh, dass eine Golzwarder Kfz-Werkstatt die beiden Autos zur Verfügung gestellt hatte.

Angenommen wurde ein Frontalzusammenstoß; ein Auto kam an einer Baumreihe zum Stehen, das andere geriet in einen Graben, während es im Motorraum leicht zu brennen begann, schildert Pressewart Andreas Reimers-Lochmann.

Zunächst wurde die Feuerwehr Schwei alarmiert, dann Reitland, Seefeld und die Funkgruppe – insgesamt 73 Mann. Dazu kamen zwei Rettungstransportwagen und Frank Schill von der Polizei Rodenkirchen. Einsatzleiter war Kim Klinkenberg, der die Übung zusammen mit dem Gemeindeausbildungsleiter Thorsten Müller ausgearbeitet hatte. Bei der Manöverkritik zeigten sich die Kameraden zufrieden.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.