• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Kita Lemwerder ein Raub der Flammen

05.05.2014

Lemwerder „Vollbrand in der kommunalen Kita-Lemwerder“, lautete die Alarmierung, die am Sonntagmorgen um 4.55 Uhr bei der Feuerwehr Lemwerder einging. „Schon an der Huntebrücke konnte man die hoch in den Nachthimmel lodernden Flammen sehen“, beschrieb Hartmut Schierenstedt, stellvertretender Kreisbrandmeister, das Szenario, das ihn und die zur Hilfe gerufenen Einsatzkräfte der Kreisbereitschaft Schlimmes erahnen ließen.

„Vorausschauend haben wir neben allen drei Ortswehren und der in Elsfleth stationierten Atemschutzüberwachung der Kreisbereitschaft gleich zwei Drehleiterwagen aus Brake und Delmenhorst angefordert. Das erwies sich als genau richtig. So konnten wir den Löschangriff von oben angehen. Betreten konnten wir das Gebäude, das bei unserem Eintreffen in voller Ausdehnung brannte, nicht mehr“, berichtete Einsatzleiter Uwe Drees.

Rund eine Stunde nach dem Eintreffen der 67 Feuerwehrleute war der Brand unter Kontrolle und hatte nur noch die Außenmauern des Hauptgebäudes übrig gelassen – aus war das Feuer jedoch noch lange nicht. Allerdings konnte erfolgreich ein Übergreifen der Flammen auf die umstehenden Gebäude verhindert werden.

„Betreuung, Erziehung und Bildung gibt es auch am Montag. Dazu bitten wir Eltern und Kinder in Gebäude 2“, versprach Kita-Leiterin Rita Naujoks gefasst. Sie war, genau wie Lemwerders Bürgermeisterin Regina Neuke, im Morgengrauen zum Unglücksort geeilt und beobachtete, wie sich die im letzten Jahr neu eingebauten Fenster zunächst wacker den Äxten der Feuerwehrleute widersetzten. „Wir haben am Mittwoch gerade mit unserem jährlichen Projekt begonnen. Theater lautete das Thema, zu dem bereits in den Gruppenräumen die Bühnen gebaut waren. Auch unseren ganz neuen PC hatte ich letzte Woche in Betrieb genommen“, wurde der Kita-Leiterin langsam das Ausmaß der Katastrophe bewusst, während sie auf die qualmenden Überreste des Gebäudes blickte.

Das Feuer hatte sich vermutlich vom Eingangsbereich der Kita an der Detmarstraße 15 ausgebreitet, so der Feuerwehr-Pressesprecher Florian Neumann. Zum Glück habe es keine Opfer gegeben.

Gleich nebenan im evangelischen Gemeindehaus war in derselben Nacht eingebrochen und erheblicher Schaden angerichtet worden. Das zwischen Feuer und Einbruch ein Zusammenhang besteht, sei durchaus denkbar, hieß es bei der Frage nach der Brandursache. Die Ermittlungen dauern laut Polizei an.

Die Mitglieder der Feuerwehren bemühten sich, bei ihrer Arbeit so wenig Spuren wie möglich zu verwischen. Gleich nach dem Löschen der Flammen nahm ein Brandermittler der Polizei seine Arbeit auf. Der Schaden wird auf mehrere 100 000 Euro geschätzt.


Mehr Bilder unter   www.nwz­online.de/fotos-wesermarsch 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Video

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.