• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Kameraden retten schwere Puppen

03.12.2019

Kreuzmoor Mehrere Feuerwehrfahrzeuge rollten mit Blaulicht und Martinshorn am Samstag in der Gemeinde Jade in Richtung Kreuzmoorstraße. Dort erwartete die Einsatzkräfte ein geheim gehaltenes Übungsszenario, das der in diesem Löschbezirk zuständigen Ortsbrandmeister Jan Hauerken für den Bauernhof Gramsch ausgearbeitet hatte: Eine schwierige Aufgabe, bei der Menschen- und Tierrettung sowie Brandbekämpfung zu meistern waren.

„Dachstuhlbrand Kreuzmoorstraße 42, Flammen schlagen aus dem Dachstuhl“, so lautete bei der Alarmierung um 15.26 Uhr durch die Großleitstelle Oldenburg die Einsatzmeldung für die Feuerwehren Südbollenhagen, Jaderberg, Jade, Schweiburg und die First Respondergruppe, die dann auch alle schnell am Einsatzort waren. Aufgrund der schwierigen Lage wurde sofort die Drehleiter der Feuerwehr Brake-Hafenstraße für die Menschenrettung und Brandbekämpfung von oben angefordert, die hier beim Einsatz gute Dienste leistete.

Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Ortsbrandmeister Torsten May von der Feuerwehr Südbollenhagen. Die Feuerwehr Jaderberg übernahm die Funkeinsatzleitung im Einsatzleitfahrzeug.

Sofort wurde der Verkehr auf der Kreuzmoorstraße abgesichert. Zum Erkunden der Lage und der Suche nach Vermissten wurde von den mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Trupps durch Öffnen der Türen vorsichtig Zugang in die durch Nebelgerät stark verqualmten Wohn- und Stallgebäude geschaffen. Weitere Trupps begannen sofort mit den Löscharbeiten und bauten dazu die Riegelstellung und Löschwasserversorgung vom Hydranten und Löschwasserbrunnen auf, wobei der Schlauchwagen der Feuerwehr Jade beim Verlegen der Schläuche über weite Strecken gute Dienste leistete.

Nach und nach wurden mehrere verletzte Personen –von Feuerwehrkameraden aus Salzendeich und mit Puppen dargestellt – aus dem Gebäude gerettet und betreut. Gleichzeitig lief die Rettungsaktion für die im stark verqualmten Stallgebäude untergebrachten neun Jungtiere, die mit Hilfe von Absperrgittern schnell und sicher ins Freie gebracht werden konnten.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Jan Hauerken zeigte sich schließlich im Feuerwehrhaus mit dem Ablauf und der guten Zusammenarbeit der rund 80 Einsatzkräfte recht zufrieden und dankte allen für die Einsatzbereitschaft trotz Wochenendes und Weihnachtsfeiern. Hofbewirtschafter Sven Gramsch und dessen Partnerin Janna Ulrich, die beide selbst der Feuerwehr Südbollenhagen angehören, servierten den Einsatzkräften zum Abschluss eine leckere Erbsensuppe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.