• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Künstliche DNA schreckt Diebe ab

16.11.2012

Lemwerder Das Schild mit der Aufschrift „Diebstahlschutz durch DNA“ an einem Laternenmast an der Ammerländer Straßen dient der Prävention. Mit dem Zusatz „DNA-Spuren führen zum Täter“ sollen etwaige Diebe abgeschreckt werden. 18 Haushalte beteiligen sich zurzeit an dem Projekt, das der FDP-Ortsverbandsvorsitzende Harald Schöne angeregt hat. Er hofft auf weitere Teilnehmer.

Es ist nicht das Schild allein, das den Schutz der Bürger verbessern soll. Eine durchsichtige Markierungsflüssigkeit, die auf Gegenstände aufgebracht werden kann, ist zwar nicht das Allheilmittel, es wird jedoch den Zweck erfüllen. Das Mittel ist mit einem individuellen DNA-Code und zusätzlich mit kleinen codierten Kunststoffplättchen versehen. Anhand der Signatur kann die Polizei diese markierten Gegenstände dem rechtmäßigen Eigentümer zuordnen, sollten diese einmal abhanden gekommen sein. Ein Diebstahl sei somit wesentlich risikoreicher, machte Harald Schöne deutlich.

Keine Gefahr für die Gesundheit

Die ausgehärtete Markierungsflüssigkeit ist mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Sie fluoresziert aber, wenn sie mit UV-Licht angeleuchtet wird. Eine Gesundheitsgefahr besteht nicht.

Damit das Eigentum zugeordnet werden kann, sind die DNA-Daten bei der Polizei hinterlegt.

Nach den Worten des FDP-Politikers reicht die Masse eines kleinen Röhrchens aus, um bis zu 50 Wertgegenstände dauerhaft zu markieren. Mit dem Licht einer UV-Lampe könnten die Markierungen sichtbar gemacht werden. Der Code, den nur die Polizei und der Eigentümer kennen würden, sei in einer Datenbank hinterlegt. In Bremen-Nord sei das Projekt vor drei Jahren gestartet, mittlerweile sei jeder Bremer Polizist mit einer solchen Taschenlampe ausgerüstet. Harald Schöne will sich nun dafür einsetzen, dass auch die Beamten in Lemwerder bald über eine solche Möglichkeit verfügen können. Und entsprechende DNA-Kits, um Geräte dauerhaft kenntlich zu machen, sind über ihn zu beziehen (Telefon 0421/67771).

In Bremen-Nord haben bereits 130 Anwohnerinitiativen mehr als 2700 Gegenstände mit DNA-Codes markiert. In Lemwerder steht man am Anfang. Vor zwei Jahren sei in Häuser an der Ammerländer Straße eingebrochen worden. Dreiste Diebe hätten sogar am helllichten Tag zugeschlagen, berichtete Anwohner Helmut Eichinger, Mitglied der Initiative.

Bei einem diesjährigen Grillfest im Sommer hätten die Teilnehmer nach Möglichkeiten gesucht, den Tätern Einhalt zu gebieten. Die Initiative von Harald Schöne böte sich an, für Abschreckung und Prävention zu sorgen. Der erste Schritt sei nun getan. Die Anwohnerinitiative hofft, dass ihr Beispiel Schule macht und mehr Menschen ihre Wertgegenstände mit einem DNA-Code schützen.

Weitere Nachrichten:

Polizei Lemwerder | FDP