• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Mit der Wärmebildkamera das Feuer lesen

21.09.2016

Schwei Als es Anfang Mai auf einem ehemaligen Bauernhof in Süderschwei brannte, hätte die Feuerwehr Schwei ihre neue Wärmebildkamera gut brauchen können. Sie hätte gezeigt, dass die riesige Rauchentwicklung nur von einem einzigen brennenden Wäschetrockner ausgeht.

Auch bei anderen, weniger harmlosen Einsätzen wird das Gerät gute Dienste leisten. Seit vier Wochen liegt die Kamera im Einsatzleitwagen von Ortsbrandmeister Jürgen Hahn bereit, jetzt wurde ihre Übergabe gefeiert. Weil eine solche Kamera nach wie vor nicht zur Normausstattung der Feuerwehren gehört, konnte sie nur mit Unterstützung von Sponsoren angeschafft werden. Offizieller Eigentümer ist die Gemeinde, weshalb Bürgermeister Klaus Rübesamen auch an dem offiziellen Akt teilnahm.

Die Wärmebildkamera, für die sich die Feuerwehr Schwei entschieden hat, kostet rund 3000 Euro plus Mehrwertsteuer. Davon übernimmt die Öffentliche Landesbrandkasse, vertreten durch Christian Bookmeyer, mit 1783 Euro die Hälfte, die andere Hälfte steuerten die Gewerbetreibenden Tim Gollenstede, Lars Padeken und Wibren Huisman sowie der Förderverein der Feuerwehr bei.

Der Oldenburger Michael Tabke, nebenberuflich für den Kamera-Verkäufer tätig, überreichte das Gerat. Es sei recht günstig, weil der amerikanische Hersteller größere Mengen fertige, da er hauptsächlich Kameras produziere, die den Wärmeverlust von Häusern aufzeichnen sowie zur Grenzsicherung und für die Suche nach Lecks in Gasleitungen eingesetzt werden.

Wärmebildkameras für Feuerwehren gibt es nach den Worten von Michael Tabke seit etwa 15 Jahren; die ersten Modelle waren bis zu zehn Kilogramm schwer und klobig, sie kosteten rund 15 000 Euro. Die jetzt überreichte Kamera wiegt ein gutes Kilogramm und ist kinderleicht zu bedienen, was im Stress ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist.

Die Kamera zeigt keine Fotos, sondern Abbilder der Infrarot-Strahlung von Gebäuden, Geräten und Lebewesen. Zunächst ist die Darstellung schwarz-weiß; Objekte, die mehr als 150 Grad heiß sind, werden gelb dargestellt, ab 300 Grad orange und ab 450 Grad rot. Die Kamera helfe, das Feuer zu lesen, sagt Tabke.

Als der Sponsor Tim Gollenstede an seiner Zigarette zieht, wird es deutlich: Er selbst bleibt schwarz-weiß, die Glut aber leuchtet tiefrot.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.