• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

EHRENAMT: Mit Leib und Seele Feuerwehrmann

12.11.2007

SEEFELD Hugo Ahlhorn ist der Erste, der bei der Freiwilligen Feuerwehr Seefeld die Dienstzeit von 65 Jahren erreicht hat. Das hat der Ortsbrandmeister Jürgen Böning am Sonnabend in einer Feierstunde im Feuerwehrhaus stolz mitgeteilt.

Die Landesfeuerwehrverband Niedersachsen hat für so altgediente Kameraden kein entsprechendes Ehrenzeichen, dennoch konnte sich der Jubilar über zwei historische Bücher zum Thema Feuerwehr freuen, die ihm Kreisbrandmeister Werner Zirk überreichte.

Hugo Alhhorn ist am 5. Juni 1942 in die Seefelder Wehr eingetreten und hat in den Kriegszeiten schwere Einsätze erlebt. Ab 1959 war Ahlhorn stellvertretender Gemeindebrandmeister der Gemeinde Seefeld und gleichzeitig Ortsbrandmeister. Nachdem der Jubilar 1968 zum Gemeindebrandmeister ernannt worden war, folgte 1974 die Ernennung zum Gemeindebrandmeister der neuen Gemeinde Stadland – ein Amt, das er bis 1986 ausübte. Kurz darauf wurde Hugo Ahlhorn zum Ehrengemeindebrandmeister ernannt. Bereits 1979 war ihm das Deutsche Feuerwehrkreuz in Silber verliehen worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ahlhorn sorgte in seiner Amtszeit dafür, dass Schwei und Seefeld den Status einer Stützpunktfeuerwehr erhielten und wirkte 1981 mit beim Bau des Feuerwehrgerätehauses in Seefeld mit. Auch an der Gründung der Jugendfeuerwehr sei Ahlhorn beteiligt gewesen, lobte Kreisbrandmeister Werner Zirk. Er habe die Entwicklung der Feuerwehr mitgestaltet und sei nicht nur ein sehr guter Handwerker gewesen, sondern auch ein gewiefter Einsatzleiter. Auf Kreisebene habe Ahlhorn stets auf eine gute und solidarische Zusammenarbeit hingewirkt und sich auch für die Einrichtung der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Brake eingesetzt.

Heute ist Hugo Ahlhorn noch immer Mitglied im Seniorenclub des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes. Zum Dank für seine geleistete Arbeit für das Feuerwehrwesen überreichte Werner Zirk dem Jubilar eine Neuerscheinung über die Entwicklung des hannoverschen Feuerwehrverbandes.

In der Feierstunde wurde ebenfalls Hermann Schweers für seine 35-Jährige Mitgliedschaft geehrt. Er trat 1971 zunächst in die Reitlander Wehr ein, bevor er einige Jahre später in die Seefelder wechselte. Er war zunächst Maschinist und Gerätewart, dann Funkwart und Gruppenführer. Seit 25 Jahren ist Frank Thienken Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Reitland und nachher Seefeld. Er erhielt das Ehrenzeichen in Silber des Landkreises Wesermarsch und einen Wappenteller aus Holz.

Für ihre 20-jährige Mitgliedschaft wurden zudem Ortsbrandmeister Jens Böning und der stellvertretende Ortsbrandmeister Arne Spohler mit einer Urkunde und einem Wappenteller in Zinn ausgezeichnet.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.