• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Alle proben für den Ernstfall

11.10.2019

Moorriem Gestern um 17.50 Uhr wurden die Feuerwehren aus Bardenfleth, Altenhuntorf und Elsfleth mit dem Einsatzstichwort „Zwei eingeklemmte Personen unter Regal“ zu einer großen Dachdeckerei in Bardenfleth alarmiert. Erst vor Ort stellte sich für die Einsatzkräfte heraus, dass es sich um eine groß angelegte Einsatzübung handelte.

Verschüttete Personen

In einer Halle auf dem hinteren Geländebereich, waren zwei Personen unter einem großen Holzhaufen verschüttet und mussten gerettet werden. Den ersten Kräften fiel dabei eine starke Rauchentwicklung aus der vorderen Halle auf. Diese Halle sollte laut Übungsleitung im vorderen Bereich brennen. Im hinteren Bereich der Halle wurde aber noch eine 20-köpfige „Schulklasse“ vermisst.

Um dieses Gesamtszenario abarbeiten zu können wurden um 18.04 Uhr die Feuerwehren Neuenbrok, Neuenfelde und Sandfeld hinzualarmiert.

Die vermeintliche Schulklasse wurde durch 13 Kinder der Jugendfeuerwehr Moorriem gespielt, welche sich in der Halle sehr gut versteckt hatten. Zudem wurden weitere sieben Übungspuppen im Gebäude versteckt. Eine Nebelmaschine sorgte für den echt wirkenden „Brandrauch“.

Unter schwerem Atemschutz wurde das Gebäude systematisch durchsucht und nacheinander alle „Vermissten“ gerettet. Dabei kamen insgesamt 13 Atemschutzgeräteträger zum Einsatz. Im Außenbereich wurden zudem Schlauchleitungen für einen Löschangriff aufgebaut.

80 Einsatzkräfte

Insgesamt waren 80 Einsatzkräfte der Elsflether Feuerwehren an der Alarmübung beteiligt. Nach dem zusammenpacken der Schläuche und Geräte kamen alle an der Übung beteiligten Kameradinnen und Kameraden zu einem Gruppenfoto zusammen.

Hier nutzte der Inhaber der Dachdeckerei Jens Thormählen die Gelegenheit und richtete ein paar Worte an die Einsatzkräfte. Er dankte für den stetigen freiwilligen Einsatz und ist immer wieder beeindruckt wie schnell die Feuerwehr so viel Personal zu den Einsatzstellen zusammen ziehen kann.

Sehr gut verlaufen

Auch Stadtbrandmeister Hans Jürgen Zech dankte für den Einsatz und richtete ein paar Worte über die Übung an alle Beteiligten. Die Übung sei im ganzen sehr gut verlaufen, trotzdem fielen vereinzelte Punkte auf, die nochmals verbessert werden können. Somit ist das Übungsziel dennoch erreicht worden.

Ein großes Dankeschön richtete der Stadtbrandmeister an die Firma Thormählen dafür, dass diese Übung auf dem Gelände durchgeführt werden durfte. Zudem ging ein großer Dank an die Kinder der Jugendfeuerwehr Moorriem dafür, dass sie bei der Übung unterstützt haben und im Vorfeld niemandem etwas verraten haben.

Gegen 20 Uhr sind alle Einsatzkräfte, nach einer kleinen Stärkung in Form von einer kräftigen Erbsensuppe, wieder abgerückt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.