• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Helfer befreien Mann aus verqualmter Wohnung

02.01.2018

Nordenham Glück im Unglück hatte ein 55-jähriger Nordenhamer bei einem Wohnungsbrand, zu dem es Silvester gegen 15.30 Uhr in einem Haus an der Ecke Peterstraße/Schützfelder Weg gekommen war. Angesichts der verkohlten Matratze geht die Polizei davon aus, dass der Mann mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen war.

Polizeibeamte und Rettungsdienstmitarbeiter befreiten den Mann aus der verqualmten Obergeschosswohnung. Der 55-Jährige wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Nachbarn hatten sich selbst in Sicherheit bringen können.

Die mit etwa 25 Feuerwehrleuten angerückte Ortswehr Nordenham bekam den den Brand schnell unter Kontrolle. Ein Atemschutztrupp drang in die Wohnung ein und löschte die Matratze ab. Zudem wurde aufgrund der starken Rauchentwicklung eine Überdrucklüftung eingesetzt. Nach etwa einer Stunde konnten die Brandretter wieder abrücken. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

In der Silvesternacht wurde die Feuerwehr zu zwei kleineren Bränden gerufen. Gegen 22 Uhr stand in der Sachsenstraße die Zwischenwand eines Holzschuppens in Flammen. Anwohner hatten das Feuer rechtzeitig bemerkt und es bereits weitgehend gelöscht, als die Feuerwehr eintraf. Nicht einmal eine Stunde später gab es um 22.54 Uhr die nächsten Alarmierung: An der Achternstraße in Blexen brannte ein Altkleider-Container. Die Feuerwehrleute mussten die Tür des Behälters mit einem Trennschleifer öffnen, um an das Brandnest zu gelangen.

Am Neujahrsmorgen gegen 6.30 Uhr folgte ein weiterer Einsatz. An der Borkumstraße in Einswarden waren drei Mülltonnen in Brand gesetzt worden. Von den Behältern blieb nicht viel übrig. Zudem hatte das Feuer den Putz eines Mehrfamilienhauses beschädigt.

Norbert Hartfil
Redaktionsleitung Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2201

Weitere Nachrichten:

Polizei | Feuerwehr

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.