NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Unfallstatistik der Nordenhamer Polizei: Auf den Straßen kracht’s seltener

22.04.2021

Nordenham In ganz Deutschland ist im vergangenen Jahr die Zahl der Verkehrsunfälle zurückgegangen. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariats Nordenham ist das nicht anders. Knapp 12 Prozent weniger Unfälle verzeichnete die Polizei im Jahr 2020 auf den Straßen in Nordenham, Butjadingen, Stadland und Jade. Zuletzt hatte diese Zahl im Jahr 2014 unter der 1000er-Marke gelegen.

Den Rückgang führt die Polizei in erster Linie auf die Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Lockdown zurück. Möglicherweise wäre er noch deutlicher ausgefallen, hätte es nicht einen Zuwachs bei den zugelassenen Kraftfahrzeugen gegeben. Im Bereich der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch waren im vergangenen Jahr 271 319 Kraftfahrzeuge zugelassen. Im Jahr davor waren es 266 715.

937 Unfälle in einem Jahr sind immer noch 937 zu viel. Erfreulich ist aber die Entwicklung. 2019 hatte es im Zuständigkeitsbereich der Nordenhamer Polizei 1063 Mal gekracht. Bei 157 Verkehrsunfällen zogen sich Beteiligte Verletzungen zu. Einen so niedrigen Wert hat es in den vergangenen zehn Jahren nicht gegeben. Im Vorjahr hatte es 188 Unfälle gegeben, bei denen Beteiligte Verletzungen davontrugen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

50 Schwerverletzte werden in der Unfallstatistik für das vergangene Jahr aufgeführt. In 2019 waren es 54. Vor zehn Jahren lag die Zahl bei 33. Ein Mensch kam 2020 bei einem Unfall im Zuständigkeitsbereich der Nordenhamer Polizei ums Leben. Im Jahr davor waren es zwei. Die traurigen Höchstwerte im vergangenen Jahrzehnt gab es 2013 und 2016, als es jeweils fünf Todesopfer zu beklagen gab.

61 Verkehrsunfälle, bei denen Fahrradfahrer beteiligt waren, ereigneten sich in 2020. In elf Fällen gab es Schwerverletzte. 2019 wurden 77 Unfälle mit Beteiligung von Fahrradfahrern gezählt.

In zwölf Fällen hatten Radfahrer schwere Verletzungen davongetragen. Es gab sogar ein Todesopfer. 2020 hat im Zuständigkeitsbereich der Nordenhamer Polizei kein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall sein Leben verloren. 

40 Unfälle, an denen Motorradfahrer beteiligt waren, gab es im vergangenen Jahr auf den Straßen in der Stadt Nordenham sowie in den Gemeinden Butjadingen, Stadland und Jade. In 2019 waren es 34. Ein Motorradfahrer verlor sein Leben im Straßenverkehr, zehn trugen schwere Verletzungen davon. 2018 hatte es besonders viele Unfälle gegeben, an denen Motorradfahrer beteiligt waren – insgesamt 57.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.