• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Unfallhilfe: Nordenhamer Johanniter helfen bei Festival-Einsatz

18.08.2015

Nordenham Der Ortsverband Nordenham der Johanniter-Unfall-Hilfe hat mitgeholfen beim Einsatz, den die Regionalbereitschaft Weser-Ems der Johanniter beim Open-Air-Festival in Stemwede (Landkreis Minden Lübbecke) in Nordrhein-Westfalen erfolgreich gemeistert hat. Insgesamt 69 Sanitätshelfer, Rettungssanitäter und Rettungsassistenten aus Weser-Ems waren im Einsatz, darunter die beiden Notärzte Dr. Daniel Overheu vom Ortsverband Oldenburg und Markus Wedemeyer vom Ortsverband Nordenham sowie Ärztin Kira Schwellenthin, ebenfalls vom Ortsverband Oldenburg.

Unterstützt wurden sie von zwölf Einsatzkräften des benachbarten Regionalverbandes Minden-Ravensberg.

„Die Zusammenarbeit der Johanniter untereinander sowie mit dem Veranstalter, Polizei, Sicherheitsdienst und Feuerwehr war wieder großartig“, freut sich Regionalbereitschaftsführer Martin Hilse vom Ortsverband Ahlhorn, der die Gesamteinsatzleitung für den Sanitätsdienst hatte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erstmals stellten die Johanniter zwei Sanitätsstationen, da aufgrund des weitläufigen Geländes für die Camper die Wege zu lang für nur eine Station waren. Von Freitagnachmittag bis Sonntagmorgen um 8 Uhr waren beide Stationen rund um die Uhr besetzt und absolvierten insgesamt 267 Hilfeleistungen.

21 Patienten mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Schwerere Verletzungen gab es nicht.

Mit dabei waren aus dem Ortsverband Nordenham Tobias Patzke, Marcell Bleke, Mirco Hecken, Steffanie Rohde, Lina Smuck, Mike Stellert, Jascha Trinks sowie Matthias und Meike Dirksen, die sich um die Betreuung der Einsatzkräfte kümmerten.

„Um 3 Uhr nachts sind unsere Leute dankbar, wenn heißer Kaffee, Tee und ein bisschen was Süßes bereit stehen“, erzählt Matthias Dirksen, Ortsbeauftragter in Nordenham, und freute sich, dass von seinem Ortsverband so viele Helfer die lange Fahrt auf sich genommen hatten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.