• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Einsatzübung: Opfer aus brennender Tischlerei geborgen

19.06.2013

Grossensiel Vermisste Menschen bei einem Brandeinsatz in einem verqualmten Gebäude aufzuspüren, ist für Feuerwehrleute schon schwierig genug. Aber wenn es sich bei den Opfern auch noch um Kinder handelt, die sich ganz spezielle Verstecke ausgesucht haben, wird die Sache richtig kompliziert. Die koordinierte Suche nach drei Erwachsenen und drei Kindern bei einem Löscheinsatz in einer Tischlerei hat die Freiwillige Feuerwehr Nordenham am Montagabend geübt.

Um 19.15 Uhr rückten 26 Feuerwehrleute aus, um die Übung auf dem Firmengelände im Gewerbegebiet Großensiel abzuhalten. Dabei kamen ein Tanklösch- und zwei Löschgruppenfahrzeuge sowie die Drehleiter zum Einsatz.

Unter dem Kommando von Ortsbrandmeister Christian Stahl mussten die Feuerwehrleute gleich mehrere Szenarien bewältigen. Ausgangslage war eine Verpuffung im Spänebunker, die zu einem Brand im vorderen Gebäudeteil führte. Die Einsatzübung hatten Alexander Stahl und Jan Martens vorbereitet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Mittelpunkt stand zunächst das Durchsuchen der Tischlerei nach den sechs Vermissten. Die Erwachsenen waren schnell gefunden, für die Kinder brauchten die Brandretter etwas länger.

In einem zweiten Aufgabenkomplex waren die Feuerwehrleute mit der Bergung eines verletzten Tischlerei-Mitarbeiters beschäftigt. Er war in dem Szenario von einem Gabelstapler überrollt worden, dessen Fahrer in der Hektik die Übersicht verloren hatte. Der eingeklemmte Mann wurde mit Hilfe eines pneumatischen Hebekissens aus seiner misslichen Lage befreit.

Teil drei der Trainingseinheit bezog sich auf den Aufbau der Wasserversorgung für den Löscheinsatz und die Simulation der Löscharbeiten unter Einbeziehung der Drehleiter.

Ortswehrchef Christian Stahl und die Beobachter zeigten sich zufrieden mit dem Ablauf der Übung. Nach 20 Minuten waren allen Opfer gerettet. „Das ist eine gute Zeit“, sagt Pressewart Mario Sarrazin.


     www.feuerwehr-nordenham.de 
Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.