• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Weiterer Corona-Impfstoff in der Eu
EMA gibt grünes Licht für Johnson & Johnson

NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Ermittlungen: Polizeieinsatz sorgt für großes Aufsehen

22.10.2014

Oldenburg /Reitland „Einige Passanten hatten zwar mitbekommen, dass viele Polizeiautos und ein Krankenwagen vor dem Fachwerkhaus standen. Aber wir Reitlander wussten bis zum Abend nicht, was Montagmittag in dem Haus passiert war“, berichtet Gemeindebrandmeister Jörg Wiggers. Klarheit habe dann die Meldung auf NWZ-Online über die Mitteilung der Staatsanwaltschaft gebracht.

Der Polizeieinsatz anlässlich eines Ehestreites, bei dem am Montagmittag in Reitland ein 77-Jähriger Mediziner von einem Polizisten erschossen worden ist, hat für großes Aufsehen weit über Reitland hinaus gesorgt.

Die Ermittlungen unter Leitung der Staatsanwaltschaft Oldenburg werden voraussichtlich noch einige Tage andauern. Das Ergebnis der Obduktion der Leiche des 77-Jährigen soll in den nächsten Tagen vorliegen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weil Beamte der Polizeiinspektion Delmenhorst-Wesermarsch-Oldenburger Land in Reitland im Einsatz waren, hat die Polizeiinspektion Cuxhaven die polizeilichen Untersuchungen übernommen. Sie wird von der spezialisierten Kriminaltechnikergruppe der Polizeidirektion Oldenburg unterstützt.

„Wir hoffen, so exakt wie möglich den Hergang rekonstruieren zu können“, teilte Martin Rüppel, Sprecher der Staatsanwaltschaft Oldenburg, am Dienstag auf NWZ -Nachfrage mit. Erst dann könne geklärt werden, ob der Tatbestand eines Totschlages vorliegt und ob der Polizeibeamte einem Angriff ausgesetzt war, den er mit der Waffe abwehren durfte – aus Notwehr oder, um seinen Kollegen zu schützen, aus Nothilfe.

„Ich kann noch gar nichts sagen, ich bin sprachlos, stehe unter Schock“, sagte die Witwe, Liselotte Mattheus-Mauch (65), am Dienstag der NWZ . Sie fügte hinzu: „Mein Mann war ein großartiger Arzt und wundervoller Mensch. Er hat Gifte im Alltag aufgezeigt und deutlich gemacht, wie schlimm Deos auf die Brust einwirken. Er war immer seiner Zeit voraus.“

Der in Überlingen am Bodensee geborene Verstorbene war in früheren Jahren als Chefarzt und Chirurg tätig. In Vorträgen und mehreren Büchern hatte er für eine gesunde Lebensführung ohne Chemie geworben. Nach einem schweren Autounfall war er gesundheitlich belastet.

Der 77-Jährige habe kaum Kontakt zur Dorfbevölkerung gehabt, sagt Gemeindebrandmeister Jörg Wiggers. „Viele haben ihn als jemanden eingeschätzt, der immer verrückte Sachen gemacht hat – zum Beispiel auch bei medizinischen Ratschlägen.“

In der Nachbarschaft sei der Tod des Mediziners auf ungläubiges Staunen gestoßen, sagt Gerd Coldewey. „Er war ein sehr freundlicher Mensch, so dass niemand dergleichen erwartet hat.“ Der etwas entfernt wohnende Nachbar fügt hinzu: „Alle sind sehr betroffen.“

Große Betroffenheit herrscht auch bei der Polizei – wegen der extrem belastenden Situation sowohl für Angehörige des Opfers als auch für die eingesetzten beiden Beamten aus Nordenham (siehe gesonderten Bericht).


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Video

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.