• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Jugendfeuerwehr Rodenkirchen wächst

29.03.2019

Rodenkirchen Die Jugendfeuerwehr Rodenkirchen ist im vergangenen Jahr stark gewachsen: Sie zählt jetzt knapp 30 Mitglieder. Ein Grund dafür war das große Zeltlager im vergangenen Sommer, das viele Jugendliche auf die Vorzüge der Jugendwehr aufmerksam gemacht hatte.

39 Jugendliche aktiv

Dafür ist die Jugendfeuerwehr Seefeld/Reitland/Schwei etwas geschrumpft, sagte Gemeindebrandmeister Jörg Wiggers am Mittwochabend im Feuerwehrausschuss des Gemeinderates. Insgesamt 39 Jugendliche waren im vergangenen Jahr in den beiden Jugendwehren engagiert.

Die vier aktiven Wehren zählen zusammen 166 Mitglieder, sagte Jörg Wiggers weiter. „Dieser Bestand ist seit mehreren Jahren stabil.“ Die Altersabteilungen haben zusammen 53 Mitglieder.

Gesunken ist 2018 die Zahl der Einsätze – von 141 auf 78. Das lag im Wesentlichen daran, dass weniger Sturmschäden zu beklagen waren. 35 Mal mussten die Feuerwehrleute zu Hilfeleistungen raus – etwa bei Unfällen –, 30 Mal zu Brandeinsätzen. 13 Mal fuhren sie wegen eines Fehlalarms los.

Insgesamt zählen die Stadlander Feuerwehren 17 eigene Fahrzeuge und Anhänger. Das neue Löschfahrzeug für die Ortswehr Rodenkirchen wird in gut einem Jahr geliefert, das Seefelder Löschfahrzeug LF 8 muss auch ausgewechselt werden.

Kleinere Investitionen

Einstimmig genehmigte der Ausschuss kleinere Investitionen für insgesamt gut 25 000 Euro. Der Löwenanteil, nämlich 16 000 Euro, fließt nach Rodenkirchen. Die Ortswehr bekommt unter anderem eine Wärmebildkamera für 7600 Euro, die ein Altgerät aus dem Jahr 2002 ersetzt.

Eine zweite Wärmebildkamera finanziert der Förderverein der Ortswehr; sie ist erforderlich, weil die Wehr für Einsätze im Wesertunnel gerüstet sein muss, wo im Ernstfall bis zu fünf Feuerwehrstaffeln aus der Gemeinde arbeiten, jede mit einer Wärmebildkamera. Bis jetzt gibt es in Stadland nur vier solcher Geräte.

Die Ortswehr Seefeld bekommt für 4800 Euro eine neue Rettungsschere. Das Altgerät hatten die Brandschützer 1996 aus Schwei erworben – gebraucht. 4500 Euro gehen an die Ortswehr Reitland, die unter anderem für 3000 Euro einen neuen Lichtmast anschaffen will.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.