• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Jahreshauptversammlung: Ruhiges Jahr für die Ortswehr

19.01.2016

Köterende Mit dem Gedenken an den ehemaligen Kreisbrandmeister Werner Zirk und dem Ehrengemeindebrandmeister und Mitglied der Ortswehr, Egon Mönnich, begann die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Köterende. Viel hätten die Kameraden im Laufe ihres Lebens für die Feuerwehren erreicht, gedachte Ortsbrandmeister Mathias Arning der Verstorbenen, bevor er zur Tagesordnung überleitete.

Das Jahr 2015 sei „zum Glück eher ruhig gewesen“, sagte der Ortsbrandmeister. Im Vordergrund hätten daher Training und Ausbildung sowie Pflege von Feuerwehrhaus, Grundstück oder Gerätschaften gestanden.

Ein Verkehrsunfall auf der Neuenkooper Straße am 20. Februar war der erste von insgesamt vier Einsätzen, zu denen die Feuerwehr Köterende 2015 ausrücken musste. Glimpflich endete der Brand eines Sicherungskastens in Ocholt am 30. März. Schnell hatten die Kameraden das Feuer unter Kontrolle. Weitaus dramatischer war dagegen die Situation am Tag darauf in Neuenkoop: Ein Werkstatt- und Lagerschuppen war in Brand geraten, der extrem starke Wind sorgte für eine unglaubliche Hitzeentwicklung. „Nur zwei Minuten später und das angrenzende Wohnhaus wäre nicht mehr zu retten gewesen“, resümierte Arning. Damit sei wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt worden, wie wichtig die vielen kleinen Ortswehren in der Gemeinde Berne mit ihren schnellen Ausrückzeiten für die Rettung von Leben und Besitztümern seien.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Rettung eines Osterfeuers rückte die Ortswehr bei ihrem letzten Einsatz des Jahres aus. Sträucher auf dem Huntebrücker Helmer hatten sich zum falschen Zeitpunkt unkontrolliert entzündet.

Fachbereichsleiter Michael Heibült dankte den 33 Männern und drei Frauen für ihren Einsatz, mit dem große Schäden verhindert worden seien. Er berichtete, dass die Ausschreibung für das neue Fahrzeug (LF10) 2017 geplant sei. Das griff etwas später Jürgen Ahrens auf: Gerade die Versicherungen würden von dem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren profitieren, die Finanzierung der Ortswehren könne darum nicht allein den Kommunen überlassen werden, gab das CDU-Ratsmitglied zu bedenken.

Neben dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Hartmut Schierenstedt, Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp und dessen Stellvertreter Herbert Meyer sowie der SPD-Landtagsabgeordneten Karin Logemann nahmen Berner Ratsmitglieder in „beschlussfähiger“ Anzahl an der Versammlung teil. Sie würdigten die Arbeit der Feuerwehr und gratulierten den frisch gewählten Jugendwarten Franziska Wellmann, Tore Pape und Dennis Kayser sowie dem zum Feuerwehrmann ernannten Tobias Wichmann.

Zum dritten Mal in Folge wird Thomas Müller, der Name des stellvertretenden Ortsbrandmeisters, auf dem Pokal für das diensteifrigste Mitglied stehen. Müller darf den Pokal aus diesem Grund auch behalten.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.