• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Löschangriff mal anders: Wer hat den Eimer zuerst voll?

04.06.2019

Salzendeich Die Ortsfeuerwehr Salzendeich war in diesem Jahr Ausrichter des Gemeindefeuerwehrtages in der Gemeinde Ovelgönne und hatte am Sonnabend diese Veranstaltung hervorragend organisiert. Die acht Ortsfeuerwehren und die Jugendfeuerwehren (JF) Ovelgönne und Großenmeer mussten unter dem Motto „Löschangriff mal anders“ unvorbereitet einen Wettbewerb mit sieben besonderen Aufgaben meistern. 

Dazu gehörten zum Beispiel das Füllen von Fünf-Liter-Wassereimern mit Hilfe des Strahlrohres, der Transport der gefüllten Wassereimer über eine Hindernisstrecke aus Getränkekisten – unter anderem auf Skiern und mit Hilfe einer Schaufel. Am Ende der Strecke mussten fünf Saugschläuche zu einem Kreis gekuppelt werden. Die Kinderfeuerwehr Popkenhöge, die bei Stefan Schellstede, Gemeindejugendfeuerwehrwart und Leiter der Kinderfeuerwehr, in guten Händen ist, mischte mit ihrer eigenen kleinen Löschübung im Wettbewerbsgeschehen mit. Fachlich moderiert wurde das Geschehen auf dem Platz von Gemeindeausbildungsleiter Harald Cordes. Das Schiedsgericht für die Wettbewerbe lag hier bei den Feuerwehren Südbollenhagen und Südbäke. Bei den Jugendfeuerwehren siegte die JF Ovelgönne vor der JF Großenmeer. Beide Gruppen der JF und die Kinderfeuerwehr Popkenhöge erhielten während der Siegerehrung ein Präsent überreicht.

Von den acht Ortsfeuerwehren stellte Ovelgönne den Sieger vor Salzendeich, Popkenhöge, Frieschenmoor, Neustadt, Oldenbrok und Rüdershausen. Die Zuschauer erlebten hier einen gelungenen und gut organisierten Kreisfeuerwehrtag.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider die Gäste. Sein Dank ging an Ortsbrandmeister Manfred Bunk und sein Team für die hervorragende Ausrichtung des Gemeindefeuerwehrtages in Salzendeich. Bürgermeister Christoph Hartz lobte die gute Abwicklung des Gemeindefeuerwehrtages.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Hartmut Schierenstedt zeigte sich ebenfalls erfreut über den gelungenen Gemeindefeuerwehrtag und dankte für die geleistete Arbeit. Auch ging er auf die Nachwuchsförderung durch die Jugendfeuerwehren und Kinderfeuerwehr ein.

Der Ortsbrandmeister der Stützpunktfeuerwehr Popkenhöge, Oberbrandmeister Rolf Schellstede, wurde während dieser Veranstaltung mit einer besonderen Ehrung überrascht: Der stellvertretende Kreisbrandmeister Hartmut Schierenstedt würdigte in seiner Laudatio die von Rolf Schellstede für die Feuerwehr geleistete Arbeit und zeichnete ihn mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze aus. Und auch der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen übermittelte seine Glückwünsche in Form einer Urkunde. Außerdem erhielten die Kameraden der Feuerwehren Oldenbrok, Großenmeer und Ovelgönne, die das Löschfahrzeug LF 16 der Feuerwehr Oldenbrok bei dem Einsatz beim Moorbrand in Meppen besetzt hatten, eine Anerkennung.

Ortsbrandmeister Manfred Bunk dankte schließlich allen Feuerwehren, seinen Kameraden, allen Helfern, Thorben Umbach für die Wettkampfvorbereitung sowie dem Schiedsgericht und Ausbildungsleiter Harald Cordes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.