• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Scheck verschönt 50. Geburtstag

19.06.2017

Rodenkirchen Ortsbrandmeister Lars Stratmann hat keine Zweifel: Eines Tages wird es auch in Rodenkirchen eine Kinderfeuerwehr geben als weitere Einrichtung für die Nachwuchsgewinnung der aktiven Wehr. Doch zunächst stand am Sonnabend die Jugendfeuerwehr Rodenkirchen im Mittelpunkt: Sie feierte im Feuerwehrhaus ihr 50-jähriges Bestehen.

Zu der Feier waren zahlreiche Gäste erschienen – darunter Kreisbrandmeister Heiko Basshusen, Gemeindebrandmeister Jörg Wiggers, der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Thorben Schöne, der stellvertretende Bürgermeister Hans Schwedt sowie vom Feuerwehrausschuss Siegmar Wollgam und Günter Busch.

Nach der Begrüßung ließen die Jugendwartin Fenja Rohde und Lars Stratmann mit einer Leinwandpräsentation die vergangenen 50 Jahre der Jugendfeuerwehr Rodenkirchen Revue passieren. Am 16. Juni 1967 wurde die Jugendfeuerwehr auf Anregung des damaligen Ortsbrandmeisters Gerhard Rohde, der an diesem Abend auch anwesend war, gegründet. Er wurde dann auch der erste Jugendfeuerwehrwart der neunten Jugendfeuerwehr im Landkreis Wesermarsch. 14 Jungen im Alter von 12 bis 14 Jahren machten mit.

Reservoir für Nachwuchs

Viele der damaligen Mitglieder wechselten zur aktiven Wehr über und auch noch heute besteht die aktive Wehr zum größten Teil – nämlich etwa zu 90 Prozent – aus den Jugendlichen, die von der Jugendfeuerwehr zu aktiven Wehr übergetreten sind.

In den 70er Jahren verstärkte die Feuerwehr die Werbung, um noch mehr Jungen für die Jugendwehr zu mobilisieren. 1974 erhielt die Jugendwehr dann in der alten Markthalle ihre ersten eigenen Räume. 1978 konnte bereits eine zweite Gruppe für Jungen im Alter zwischen 10 und 13 Jahren eröffnet werden, denn jetzt durften schon Zehnjährige aufgenommen werden. Nur ein Jahr später, 1979, belief sich die Bilanz der geleisteten Dienststunden in dem Jahr auf mehr als 5000.

Das Jahr 1983 war für die Jugendfeuerwehr Rodenkirchen besonders erfolgreich, denn sie errang die Titel Kreis- und Vizebezirksmeister, die zur Teilnahme an der Landesmeisterschaft berechtigten. „Für uns war es besonders beeindruckend, dass 1984 von nur 20 Mitgliedern 9094 Dienststunden abgeleistet wurden“, bilanzierte Fenja Rohde.

1989 gab es eine große Veränderung in der Jugendfeuerwehr, denn in diesem Jahr wurde erstmals ein Mädchen aufgenommen. Gesche Hartmann, die auch die erste Frau in der aktiven Wehr war, versieht noch immer ihren Dienst in der Rodenkircher Wehr.

2007 richtete die Jugendfeuerwehr den Kreisentscheid aus.

Eine besondere Herausforderung ist jetzt das Kreiszeltlager, das vom 24. Juni bis 1. Juli in Rodenkirchen ausgerichtet wird. Daran nehmen 21 Jugendwehren aus dem Landkreis und weitere Gruppen teil. Mehr als 400 Jugendliche und Betreuer werden eine Woche lang in der Zeltstadt im Sportzentrum leben. Am Sonntag werden dann auch noch die Kinderfeuerwehren mit rund 135 Kindern und 70 Betreuern erwartet.

Lob für Betreuer

Für die Anschaffung einer Betreuerzeltes überreichte Thomas Geil, Leiter der LzO-Filiale Rodenkirchen, einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Das Geld stammt aus den Erträgen – 25 Cent pro verkauftem Los – von „Sparen und Gewinnen“, die für gemeinnützige, kulturelle und soziale Projekte eingesetzt werden.

In den Grußworten lobten die Redner vor allem das Engagement der Betreuer, die über die Jahre hinweg eine gut funktionierende Jugendfeuerwehr aufgebaut hätten, die sich derzeit keine Sorgen um Nachwuchs zu machen brauche.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.