• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Jugendwehr fast immer vorne mit dabei

12.12.2017

Schwei 94 Dienste und die stattliche Summe von 442,5 Stunden haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Seefeld-Reitland-Schwei im vergangenen Jahr absolviert. So lautete das Resümee während ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Schwei. Bei fast allen Stunden anwesend war Michelle Klatt. Denn sie wurde an diesem Abend für ihre Dienstbeteiligung von 430 Stunden mit einer Plakette ausgezeichnet.

Im Laufe der Versammlung wählten die Jugendlichen Imke Kaemena zu ihrer Jugendsprecherin und Michelle Klatt zu ihrer stellvertretenden Schriftwartin. Geehrt wurden Finn Henzel, Jonas und Leon Eden sowie Imke Kaemena für ihre jeweils fünfjährige Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr.

Neben dem feuerwehrtechnischen Dienst hatten die Jugendlichen auch noch jede Menge anderer Termine im Kalender: In seinem Jahresrückblick berichtete der Jugendfeuerwehrwart von der Besichtigung der Flughafenfeuerwehr in Bremen, dem jährlichen Einsammeln ausgedienter Tannenbäume für das Osterfeuer und der Teilnahme am Laternenumzug in Schwei und dem Rodenkircher Markt.

Besonderen Stellenwert nahm in diesem Jahr der Bereich Wettbewerbe ein. Beim Schwimmturnier der Kreisjugendfeuerwehr belegte die Jugendwehr einen sehr guten zweiten Platz von 18 teilnehmenden Jugendfeuerwehren. Beim Kreisentscheid im Bundeswettbewerb ging die Jugendfeuerwehr nach vielen Jahren erstmalig wieder als Sieger hervor und qualifizierte sich damit für den Bezirksentscheid in Norden. Auch hier überzeugten die Jugendlichen mit einem super Ergebnis und belegten den vierten Platz von 45 Gruppen.

Damit hatten sie auch das Ticket für den Landesentscheid in Delmenhorst in der Tasche. Nur knapp drei Wochen später traten die Jugendfeuerwehrleute in Delmenhorst an. Doch an diesem Tag war ihnen das Glück nicht hold, denn sie erlangten letztendlich den 49. Platz von 52 teilnehmenden Gruppen. Dennoch kann die Jugendfeuerwehr mit Stolz von sich sagen, dass sie zu den 52 besten Jugendfeuerwehren von über 1000 im Land Niedersachsen zählen.

Im Sommer fand ein weiterer Höhepunkt statt: Das Kreiszeltlager in Rodenkirchen. Trotz schlechten Wetters kennzeichneten tolle Stimmung und viele Aktionen diese Woche. Großer Dank für die tolle Ausgestaltung galt der Orts- und Jugendfeuerwehr Rodenkirchen und gebührte für die super Verpflegung auch dem Feldküchenteam, waren sich in Schwei alle einig. Zum Abschluss des Sommers richtete die Jugendfeuerwehr noch den Kuppel- und Leichtathletikpokal in Seefeld aus, bei dem sie gute, vordere Plätze belegte.

Nach dem Hallensportturnier in Lemwerder stand dann fest, dass die Jugendfeuerwehr Seefeld-Reitland-Schwei in der Jahresgesamtwertung den zweiten Platz von 21 Jugendfeuerwehren im Landkreis Wesermarsch belegte.

Bürgermeister Klaus Rübesamen lobte die Leistung der Jugendlichen: „Was ihr alles erreicht habt, da kann man schon neidisch sein.“ Grußworte sprachen der Feuerwehrausschussvorsitzende Siegmar Wollgam, Torben Hafeneger (SPD), Günter Busch (CDU), Elke Kuik-Janssen (Bündnis 90/Grüne), Olaf Helwig (WPS), Ortsbrandmeister Jürgen Hahn (Schwei), Ortsbrandmeister Stephan Hennings (Seefeld) sowie der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Marc Niehus.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.