• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Verkehrsunfall In Schweierfeld: Betrunkener Fahrer landet im Graben und flüchtet

27.04.2020

Schweierfeld Ein verunfallter Personenwagen im Straßengraben an der Niedernstraße in Schweierfeld ist der Polizei am Sonntag gegen 7.50 Uhr von einem Landwirt aus der Nachbarschaft gemeldet worden. Die verletzte Person sei offenbar eingeklemmt, hieß es. Die alarmierten Feuerwehren aus Schwei, Reitland, Rodenkirchen und Schweiburg rückten aus mit insgesamt etwa 100 Freiwilligen. Sie trafen jedoch keine Person mehr in dem Auto an.

Das Fahrzeug hatte sich bei dem Unfall überschlagen und lag mit dem Dach nach unten im Graben. Die Scheibe an der Fahrertür war eingeschlagen.

Umgehend machten sich Feuerwehrleute auf die Suche, ließen nicht locker und fanden nach etwa zwei Stunden den Autofahrer einige hundert Meter von der Unfallstelle entfernt in einem Graben versteckt liegend. Bei der Suche setzten die Freiwilligen auch eine Wärmebildkamera und eine Drohne ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit einem Imbiss wurden sie von einem Einzelhändler aus Schweiburg gestärkt. Die Einsatzleitung hatte der Schweier Ortsbrandmeister Kim Klingenberg. Vor Ort war auch der nur etwa 200 Meter entfernt wohnende Reitlander Ortsbrandmeister Stefan Joachimsthaler.

Nach Polizeiangaben stand der 35-jährige Autofahrer aus Brake erheblich unter Alkoholeinfluss und ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er hatte sich selbstständig aus dem Wagen befreien können und sich dann davon gemacht, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Der 35-Jährige wurde mit einem Rettungswagen dem St.-Bernhard-Hospital in Brake zugeführt, wo ihm während der Behandlung auch eine Blutprobe zum Nachweis der Fahruntüchtigkeit entnommen wurde. Entsprechende Strafverfahren gegen ihn sind eingeleitet worden.

Die Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr Lemwerder war ebenfalls alarmiert worden, brauchte nach Angaben von Andreas Reimers-Lochmann, Sprecher der Stadlander Feuerwehren, aber nicht mehr in Einsatz treten. Angerückt waren auch die Stadlander Gemeindefunkgruppe und ein Rettungswagen aus Brake.

Laut Polizei hatte der Autofahrer augenscheinlich die Niedernstraße in Schweierfeld aus Richtung Ahtingsweg kommend in Richtung Bundesstraße 437 befahren. In Höhe der Hausnummer 7 war er aufgrund einer Bodenwelle nach links von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben geschleudert.

An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Polizei schätzt die Höhe des Schadens auf etwa 8000 Euro.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.