• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Das neue Einsatzfahrzeug ist da

23.02.2018

Warfleth Nun ist es da: das neue Einsatzfahrzeug der Ortswehr Warfleth. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Jens Tychsen durfte es über die Gemeindegrenze fahren. Zusammen mit Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp, dessen Stellvertreter Herbert Meyer und den Kameraden Knut Hinz und Martin Lohmann war er nach Dissen aufgebrochen, um dort noch ein paar Nacharbeiten vor der Überführung vornehmen lassen zu können.

Das TLF 3000, ein reines Tanklöschfahrzeug, ist nach neuester Norm ausgestattet. Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, fasst der Tank des 14-Tonners insgesamt 3000 Liter Wasser. Drei Personen finden in dem Fahrzeug mit 290 PS und automatisierter Kupplung Platz.

Genau wie sein fast 40 Jahre alter Vorgänger, verfügt das TLF 3000 über einen Allradantrieb und einfache Bereifung, um auch für den Einsatz in schwer zugänglichen Gebieten, wie etwa dem Warflether Sand, geeignet zu sein.

Aber das neue Fahrzeug kann noch viel mehr. Denn dank der Spenden, die der Förderverein von zahlreichen Firmen erhalten hat, geht die Ausstattung weit über das Vorgeschriebene hinaus. So befindet sich auf dem begehbaren Dach ein Dachmonitor. Dieser abnehmbare Wasserwerfer mit einem zusätzlichen Bodengestell befördert mit einer Wurfweite von 50 Metern stolze 1600 Liter Wasser in der Minute.

Ein Lichtmast gehört ebenfalls zur Ausstattung. Die Blitzlampen zur Absicherung von Unglücksstellen werden in einer der vielen Seitenklappen automatisch aufgeladen.

Selbstverständlich ist in sämtlicher Beleuchtung moderne LED-Technik verbaut. Für die Atemschutzgeräte gibt es einen abnehmbaren Träger.

Drei Schlauchkörbe sind mehr als die Norm vorschreibt, so dass die Warflether Ortswehr auch ohne feste Leitung für einen Schnellangriff bestens gerüstet ist.

Außerdem sind ein Büffelheber, Standrohre mit Rückflussverhinderer zum Schutz des Trinkwassers oder eine Rettungstasche neben vielen anderen Extras sicher verstaut.

Die Ausrüstung des alten Fahrzeugs konnte aufgrund des Alters zum größten Teil nicht mehr verwendet werden.

Mit 7,5 Metern Länge und 2,5 Metern Breite ist das TLF 3000 deutlich größer als das Vorgängermodell. Und so wurde es, nachdem das neue Fahrzeug von Aktiven der Ortswehr ausgiebig auf dem Hof in Augenschein genommen war, bei der allerersten Einfahrt ins Gebäude noch einmal so richtig spannend. Aber das Team, das im September 2016 mit der Planung für die Anschaffung begann, hatte gute Arbeit geleistet. Alles passte haargenau. Nun fehlt noch der Funk, der von den Kameraden in den nächsten Tagen eingebaut wird.

Auch wenn die Freude über das neue Fahrzeug groß ist, fällt der Abschied vom alten Unimog nicht leicht. Der befindet sich bis zu seiner Versteigerung auf dem Bauhof.

Die offizielle Einweihung des TLF 3000, das mindestens ein Vierteljahrhundert halten soll, wird in rund zwei Monaten gefeiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.