• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Laster kollidiert mit Auto – B 212 für Bergung gesperrt

23.01.2018

Wehrder Spektakulärer Unfall auf der Bundesstraße 212 mit zwei Verletzten. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war am Montagmorgen gegen 9 Uhr ein mit Sand beladener Lastzug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und auf die aufgeweichte Berme geraten. Der Unfall ereignete sich in Höhe der Bushaltestelle Wehrder. Der Lastwagen mit Anhänger war mit Sand für die Baustelle der B 211 neu Richtung Norden unterwegs.

Beim Versuch gegenzulenken, verlor der 35-Jährige Fahrer die Kontrolle über das Gespann. Der Anhänger des Fahrzeuges schob sich nach Schilderung der Polizei seitlich am Lkw vorbei und zog diesen auf die gegenüberliegende Fahrbahn. Ein 55-jähriger PKW-Fahrer, der Richtung Berne unterwegs war, konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem außer Kontrolle geratenen LKW. Der ebenfalls mit Sand beladene Anhänger kippte um, beschädigte noch einen Gartenzaun und blieb auf dem Radweg neben der Bundesstraße liegen. Die Zugmaschine kam erst im Straßengraben zum Stehen, der Kleinwagen zwischen dem Führerhaus des LKW und dem umgekipptem Anhänger.

Der PKW-Fahrer erlitt laut Polizei schwere Verletzungen. Nach der Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst vor Ort wurde er zur weiteren Behandlung in ein Oldenburger Krankenhaus gebracht, der leicht verletzte Lastwagenfahrer zur weiteren Untersuchung nach Brake.

Im beteiligten Kleinwagen befand sich neben dem 55-jährigen Fahrer auch noch ein Hund. Dieser war nach dem Unfall zunächst weggelaufen, konnte vom Rettungsdienst allerdings schnell wieder eingefangen werden.

Während der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Die B 212 blieb aber in beide Richtungen befahrbar. Da Lastwagen und Anhänger allerdings nur mit einem Kran geborgen werden konnten, musste die Fahrbahn mittags für mehrere Stunden doch noch gesperrt werden. Die Umleitung erfolgte über Huntebrück, Dalsper und Nordermoorer Helmer. Allerdings ignorierten viele Autofahrer die Absperrung.

Da an der Unfallstelle sowohl eine Strom- als auch eine Gasleitung im Boden verlaufen, war auch der Energieversorger vor Ort. Ein Defekt an den Leitungen konnte nicht festgestellt werden. Weitere Untersuchen sollten nach der Bergung folgen.

Markus Minten
Redaktionsleitung Brake
Redaktion Brake
Tel:
04401 9988 2301

Weitere Nachrichten:

Polizei | Oldenburger Krankenhaus

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.