• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Kreisfeuerwehr Wesermarsch: Verdienstmedaille für Ortsbrandmeister Schröder

17.12.2019

Wesermarsch Rund 100 Führungskräfte und Fachwarte der Wesermarsch-Feuerwehren sowie zahlreiche Gäste haben sich am Freitag zur Abschlussbesprechung in Brake getroffen. Kreisbrandmeister Heiko Basshusen begrüßte unter anderem Landrat Thomas Brückmann, die Kreistagsabgeordnete Ursula Schinski (SPD) sowie Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer aus Lemwerder.

Der Landrat zeigte sich in seinem Grußwort erfreut über ein relativ ruhiges Jahr 2019, die großen Unwetterlagen mit vielen Einsätzen und auch Katastrophenlagen seien ausgeblieben. Wenngleich auch zwei Brandeinsätze Todesopfer gefordert hätten.

Gerade solche Einsätze seien besonders belastend für die Feuerwehrmänner und -frauen, wie Kreisbrandmeister Basshusen in seinem Jahresbericht ausführte. Vor allem auf die jungen Feuerwehrleute müsse besonders geachtet werden, mahnte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Generell ist der Nachwuchs ein wichtiges Thema für den Kreisbrandmeister. Die mittlerweile 11 Kinderfeuerwehren im Landkreis seien ein wichtiger Baustein für die langfristige Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren. Auch die Jugendfeuerwehren seien sehr aktiv und bieten ein attraktives Programm, beispielsweise das Kreiszeltlager in Ovelgönne im nächsten Jahr.

Ebenfalls im kommenden Jahr soll die Umrüstung und Wiederinbetriebnahme der Sirenen für den Katastrophenschutz abgeschlossen werden, ein neuer Einsatzleitwagen 2 für die Kreisfeuerwehr werde außerdem ausgeschrieben.

Katastrophenschutz ist auch auf Landesebene ein führendes Thema, sagte Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer. Es werde ein neues Landesamt für Brand- und Katastrophenschutz gebildet, um effizienter arbeiten zu können. Außerdem wurden bereits die Ausbildungskapazitäten der Akademien für Brand- und Katastrophenschutz in Loy und Celle deutlich erweitert, um den erhöhten Bedarf nach Ausbildungsplätzen abdecken zu können.

Es war die letzte Jahresabschlussbesprechung für den aus Lemwerder stammenden Regierungsbrandmeister, er gibt das Amt aus privaten Gründen ab. Heiko Basshusen bedankte sich für die jahrelange Arbeit Schnittjers, er habe auf Landesebene viel für die Wesermarsch und alle anderen Landkreise im Oldenburger Raum getan und sie würdig vertreten.

Letzter Tagesordnungspunkt der Versammlung war die Ehrung des Schweiburger Ortsbrandmeisters Jörg Schröder beziehungsweise die Beförderung des stellvertretenden Elsflether Stadtbrandmeisters Jens Cordes. Schröder wurde die Verdienstmedaille des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes in Silber verliehen, Cordes wurde zum Hauptbrandmeister befördert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.