• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch

Freundschaft und Spiel

22.10.2013

Mindestens zehn Jahre bevor die Mauer geöffnet wurde, begannen erste Kontakte zwischen dem Frauenkreis Lemwerder und der Kirchengemeinde Buchholz-Tetta in Sachsen geknüpft zu werden. „Mit dem Schicken von Paketen vom Frauenkreis fing damals alles an. Von der Kirche gab es Geld für Kaffee zum Beispiel und wir packten immer wieder allerlei Nützliches, wie Babykleidung, dazu“, erinnerte Edith Loock an das Zustandekommen der langjährigen Freundschaft.

Nach dem Mauerfall organisierten Edith Loock, Marion Scherge, Erika Rowehl und Ute Brendel mit dem derzeitigen Pastor Frank Willenberg 1990 den ersten Besuch in der Partnergemeinde. Trotz des jahrelangen Briefkontaktes starteten die Lemwerderaner mit Herzklopfen in den Ostteil der Republik. Die herzliche Aufnahme schuf jedoch sofort ein Verbundenheit, die bis heute andauert. Wechselweise wird sich seitdem jedes Jahr für ein Wochenende im Oktober besucht.

Jetzt waren wieder 16 Gäste aus Sachsen zu Gast in Lemwerder. Sie besuchten mit ihren Gastgebern das Schnoorviertel in Bremen und besichtigten eine Kaffeerösterei. Am Sonntag klang der Besuch mit einem Gottesdienst in der Altenescher Kirche und einem geselligen Mittagessen im Gemeindehaus aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Gegensatz zu den Lemwerderanern hat die Buchholzer Partnergemeinde derzeit einen großen Zulauf an jungen Leuten, berichtete Kirchenratsmitglied Katharina Tobias aus ihrer Gemeinde. Schon jetzt freut sie sich auf die Besucher im kommenden Jahr, zu denen neben den alten Freunden dann vielleicht auch mehr junge Gesicher aus Lemwerder gehören.

In ein Mekka für Skatfreunde verwandelte sich jüngst die Milchbar der Ernst-Rodiek-Halle in Lemwerder. Der Bremer Skatverband richtete dort sein 40. Turnier um den Rolandpokal in Lemwerder aus.

In drei Runden mit jeweils 48 Spielen galt es dabei nach strengen Regeln zu punkten. Willi Hannebohn, Heiko Döscher, Klaus Heitorf und Thorsten Lührs gehörten zu den 119 Teilnehmern, die dabei auf den mit 1000 Euro dotierten ersten Platz hofften, der neben weiteren verlockenden Geldpreisen ausgelobt wurde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.