• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Demokraten leiten Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ein
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Impeachment Gegen Us-Präsident
Demokraten leiten Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ein

NWZonline.de Region Wesermarsch

Geld fürs Museum

22.09.2017

Wieder mal haben sich die Rentner der Fettraffinerie Brake in der Gaststätte „Zur Rosenburg“ getroffen. Nachdem Ursel Blohm alle begrüßt hatte, wurde eine Schweigeminute zum Gedenken der Verstorbenen eingelegt. Leider hatten zwölf Rentner an diesen Treffen nicht mehr teilnehmen können.

Nach einem Frühstück wurde sich angeregt unterhalten. So einen Zusammenhalt gibt es heute wohl nicht mehr. Vor dem Mittagessen wurde dann noch das obligatorische Gruppenfoto gemacht. Nach dem Mittagessen sprach der ehemalige Werksleiter Rolf Liebich noch zu den Ehemaligen. Er bedankte sich für die rege Teilnahme und überreichte Organisatorin Ursel Blohm einen großen Blumenstrauß. Nach dem Nachtisch beendeten die Rentner ihr Treffen und verabredeten sich schon jetzt für ein Wiedersehen im nächsten Jahr in der „Rosenburg“.

Bereits zum dritten Mal spendete Karin Welke aus Brake ihr Geburtstagsgeld dem Schiffahrtsmuseum Unterweser. Dieses Mal waren es ganze 975 Euro. „Ich weiß, dass im Museum Geldnot herrscht und ich versuche, mit meinen Beiträgen etwas zur Entspannung beizutragen“, so Welke. „Das Schiffahrtsmuseum liegt mir am Herzen und ich wünsche mir, dass ich so auch andere Leute überzeugen kann, sich für das Museum einzusetzen.“

Museumsleiterin Dr. Christine Keitsch freute sich sehr über die Spende: „Frau Welke engagiert sich schon mehrere Jahre für das Museum und dafür sind wir sehr dankbar.“ Von den Spenden wurden bereits Bildrestaurationen finanziert und für eine entsprechende Beleuchtung und Inszenierung der Bilder gesorgt. Von den 975 Euro wurden vier Leuchtmittel angeschafft, welche die Kapitänsbilder nun im neuen Licht erstrahlen lassen.

Ein gebührender Abschied wurde Edo Behrens am Dienstagabend in der Elsflether Stadthalle bereitet: Nach 32 Jahren wurde er unter viel Applaus aus dem Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Wesermarsch-Süd verabschiedet. Da er die Altersgrenze erreicht hatte, war eine erneute Kandidatur für einen Sitz im Aufsichtsrat der Genossenschaftsbank nicht möglich. Der Abschied wurde ihm mit der Verleihung der goldenen Ehrennadel des Genossenschaftsverbandes etwas erleichtert. Für Edo Behrens – sowie die aus persönlichen Gründen ebenfalls ausgeschiedene Ute Müller-Schmidt – wurden Dirk Hanken und Rieke Wiesensee von der Vertreterversammlung in den Aufsichtsrat gewählt. Dessen Vorsitz hat auch künftig Ingrid Thormählen inne, ihr Stellvertreter ist erneut Holger Faßmer. Martina Drieling, Sven Hansen, Bernd Ramien, Ralf Schmidt und Marco Vowinkel komplettieren das Gremium.

Echte Glückspilze sind Karin und Klaus-Dieter Gripp. Sie haben beim „ Sparen & Gewinnen“ der LzO 5000 Euro gewonnen. Die beiden freuten sich riesig, denn sie hatten zum ersten Mal bei diesem Gewinnspiel Erfolg. Der Filialleiter der LzO-Boitwarden, Michael Mock, übergab den Gewinn mit einem Blumenstrauß. Es war zugleich der letzte Gewinn aus der LzO-Filiale in Boitwarden. Die Filiale wird wegen der Umstrukturierung geschlossen und in die neue Braker LzO-Zentrale in der Bahnhofstraße integriert, in der auch Mock von diesem Montag an tätig sein wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.