NWZonline.de Region Wesermarsch

KOMMUNALPOLITIK: Im Gemeinderat ein vorbildliches Beispiel

28.10.2006

Neun Ratsmitglieder verabschiedet

Auf zusammen 109 Jahre Ratstätigkeit kommen jene neun Mitglieder des Stadlander Gemeinderates, die jetzt verabschiedet wurden. Dem neuen Rat nicht mehr angehören neben Christdemokrat Harry Höpken auch die bisherigen CDU-Fraktionsmitglieder Wilfried Sommer (nach 15 Jahren), Horst Wieting (14), Rolf Baumann (10), Ratsvorsitzender Dietrich Hagen Hartwich (10), Anke Oeltjen (5) und Klaus Klinkenberg (5) sowie der parteilose Gerd Coldewey (5) und Sozialdemokrat Hans-Joachim Feldbusch (3). Sie erhielten ein Präsent.

RODENKIRCHEN/BN - Der Bürger sei sehr kritisch und verlange von der Gemeinde viel. Aber nur wenige seien bereit, sich selbst zu engagieren, sagte Stadlands Bürgermeister Boris Schierhold. Sein Dank galt daher den neun Kommunalpolitikern, die er während der Ratssitzung am Donnerstagabend, der letzten in der jetzt endenden Legislaturperiode, verabschiedete und ehrte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Mittelpunkt dieses Zeremoniells stand der scheidende 2. stellvertretende Bürgermeister Harry Höpken (CDU), der sich nach 42-jähriger ununterbrochener Ratstätigkeit aus der Kommunalpolitik verabschiedet. Harry Höpken habe bewiesen, dass man auch lautlos erfolgreich Politik machen kann. Konsequent, geradlinig und stes das Ziel vor Augen habe sein Reitlander Fraktionskollege im Hintergrund die Weichen gestellt und Entscheidungen vorbereitet, sagte CDU-Fraktionschef Günter Busch in seiner Laudatio. Harry Höpken sei stets ein fairer und verlässlicher Partner gewesen, der auf seine Art viel für die Gemeinde und ihre Bürger erreicht habe.

Worte des Dankes und des Lobes gab es auch von der SPD-Fraktion. In Reitland sei Harry Höpken ein Denkmal, im Stadlander Rat ein vorbildliches Beispiel für einen Kommunalpolitiker, stellte Udo Zempel fest, der Harry Höpken für die auch stes faire Zusammenarbeit mit der SPD-Fraktion dankte.

Der 73-jährige Harry Höpken sagte, er habe immer dafür gestritten, wovon er auch überzeugt gewesen sei, weil es im Sinne der Bürger war. Dabei habe er versucht, immer geradlinig zu bleiben. Sein Dank gilt insbesondere seiner Ehefrau Angela, ohne deren tatkräftige Unterstützung er eine solche lange Ratstätigkeit nicht hätte ausüben können.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.