Groß und klein, innovativ und gemeinnützig – so beschreibt die Oldenburgische Landesbank (OLB) die Auswahl der geförderten Projekte: Vielen Vereinen und Institutionen in der Wesermarsch und Umgebung galt das finanzielle Engagement der Bank in Höhe von insgesamt 60 000 Euro. Von der Unterstützung des 13. Braker OLB-hkk-Laufs sowie der Schiffslesereise „Literatur an Bord“ bis hin zur Anschaffung neuer Querflöten am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium fielen wieder viele große und kleine Aktivitäten in das Förderspektrum der OLB. Die Geförderten trafen sich in der Filiale Brake und berichteten über ihre Projekte.

Manfred Neumann vom Kreissportbund Wesermarsch sagte, Sport sei wichtig für Kinder. Die Hinführung könne über Sportabzeichen gelingen, die die OLB fördere. Norbert Ostendorf vom Centraltheater Brake betonte, sich dafür einzusetzen das Theater zu erhalten: „Wir sind auch dank der OLB-Unterstützung auf einem guten Weg.“ Frank Walkenhorst vom Förderverein der Grundschule Boitwarden stellte das Gesundheitsprojekt Klasse 2000 vor und Michael Kurz gab einen Ausblick auf den anstehenden 14. OLB-hkk-Lauf, der am 8. September stattfindet. Die Veranstalter hoffen wieder auf viele Teilnehmer.

„Es ist uns wichtig über das Bankgeschäft hinaus Verantwortung für die Region zu übernehmen. Daher unterstützen wir gezielt Projekte, die die Wesermarsch und umzu beleben“, so Olaf Mohrschladt und Frank Glaubitz, Mitglieder der regionalen Geschäftsleitung der OLB.

Einige Vorhaben finden übergreifend an mehreren Stellen des Geschäftsgebietes statt. Ein Beispiel ist der Reitsport: Auch in diesem Jahr wird das OLB Jugend-Reitfestival mit 19 Turnieren im gesamten Weser-Ems-Gebiet veranstaltet. Die OLB-Kinderkonzerte bringen darüber hinaus die Künstler des Oldenburger Kindermusikfestivals in die Region.

Ermöglicht werden die zahlreichen Förderungen insbesondere durch das OLB-Glückssparen. Mit dem Gewinn-Sparmodell nutzen viele OLB-Kunden die Möglichkeit, lokale Projekte zu fördern und haben zudem jede Menge Gewinnchancen.

Nach München ging es von Brake aus jüngst für Markus Köhler und Nick Warschke. Dort standen die German Open, die Internationalen Deutschen Meisterschaften 2019 der WAKO, im Turnierplan. Trotz guter Vorbereitung und gewonnen Turnieren in den vergangenen Wochen klappte es hier nicht mit einem Sieg. Das Finale in der Masterclass +94 Kilogramm ging verloren und man begnügte sich mit dem Vize-Titel. Warschke konnte leider verletzungsbedingt nicht antreten, machte aber seine Sache als Coach für seinen Teamkollegen und Freund Köhler sehr gut. Und nächste Woche stehen zeitgleich zwei Höhepunkte für die Kickboxer der Sport Akademie Sibel auf dem Programm: In Köln veranstaltet der Weltverband WKU auf der FIBO eine Kickboxmeisterschaft und der Verband WAKO richtet die Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg aus, die auch gleich die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft sind.

Leerstände in der Innenstadt sind kein typisches Braker Problem. Es gibt Tage, da macht es wahrlich keine Freude, durch die Fußgängerzone zu schlendern. Hedda Herder kann ein Lied davon singen. Mit einer Idee möchte sie nun zumindest etwas Abwechslung in den Bereich bringen und andere dazu animieren, ebenfalls aktiv zu werden. „Es geht um Eigeninitiative“, sagt Hedda Herder. Die Leute sollten sich endlich bewegen und sich engagieren. Mit ihrem kleinen Lädchen möchte sie ein Bespiel geben. Geöffnet ist ihr kleiner privater Flohmarkt immer montags bis freitags von 16 bis 18 Uhr an der Breiten Straße 13 in der Fußgängerzone. Drei Monate lang wird sie nun sehr gut erhaltenes Kinderspielzeug sowie Garderobe in ihrem Lädchen anbieten.