• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Drei Corona-Fälle beim Bremer SV – Team in Quarantäne
Pokal-Knaller gegen FC Bayern abgesagt

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Vereine: 100-Mitglieder-Marke erreicht

11.02.2017

Rodenkirchen Auch im vergangenen Jahr konnte der Kirchbauverein St.-Matthäus-Kirche Rodenkirchen einen erheblichen Beitrag zum Erhalt des Gotteshauses mit seinen einzigartigen mittelalterlichen Kunstschätzen leisten. Darüber sowie auch über den Beitritt des 100. Mitglied an diesem Abend freute sich Vorsitzender Friedrich Lübben während der Jahreshauptversammlung am Donnerstag in Albrechts Hotel.

In 2016 abgeschlossen werden konnte die Grundsanierung und Neuintonation der 1986 von der Firma Führer erbauten Orgel mit dem historische Gehäuse und dem Register jener Orgel, die bereits 1758 Johann Hinrich Klapmeyer für die Rodenkircher Kirche geschaffen hatte. An den Kosten der Restaurierungsarbeiten in Höhe von 62 000 Euro beteiligte sich der Kirchbauverein mit 20 000 Euro.

Eine zusätzliche nachträgliche Stabilisierung wertvoller Klapmeyer-Orgelpfeifen im Orgelprospekt wurden von dem Kirchbauverein finanziert. „Die gelungene Sanierung findet auch dadurch ihre Anerkennung, dass Professor Dr. Harald Vogel, einer bekanntesten Orgelkenner Norddeutschlands, bei einer Informationsveranstaltung den Gästen die Orgel vorgespielt hat“, berichtete Friedrich Lübben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Kirchbauverein-Vorsitzende wies in seinem Bericht auch auf den neu aufgelegten Kirchenführer hin. Weil die 15 Jahre alte Broschüre vergriffen war, hatte der Kirchbauverein auf Grundlage der Texte und Bilder der im Vorjahr fertiggestellten Informationskästen mit einigen Ergänzungen einen neuen Kirchenführer erstellt. Das farbige, 32-seitige Hochglanzheft ist gegen eine Spende von 3 Euro € in der Kirche zu erhalten.

Als künftiges Vorhaben nannte Friedrich Lübben die teilweise Restaurierung oder Wiederherstellung der letzten farblichen Fassung der Seitenwangen der Kirchenbänke in der St.-Matthäus-Kirche. Ein Abstimmungsgespräch mit dem Oberkirchenrat hat bereits stattgefunden. Zu der Finanzierung sollen Einzelspenden (700 Euro€) eingeworben werden.

Bei den turnusgemäßen zweijährigen Vorstandswahlen wurden Friedrich Lübben als 1. Vorsitzender, Hergen Drieling als 2. Vorsitzender, Petra van der Velde als Kassenwartin, Pastorin Birgit Faß als Schriftführerin und Kirchenratsvorsitzende Jutta Barghop als Beisitzerin bestätigt. Nachfolger für den nicht wieder kandidierenden Beisitzer Günther Suhr ist Wilfried Pargmann.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.