• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Schiffahrtsmuseum: 11 000 Gäste für Maritimes begeistert

23.04.2015

Brake Große Erfolge, aber auch Herausforderungen verzeichnete und meisterte der Trägerverein des Schiffahrtsmuseums der Oldenburgischen Unterweser im Jahr 2014. Bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im Haus Borgstede & Becker bezeichnete der Vorsitzende, Professor Dr. Klaus-Jürgen Windeck, die Umgestaltung und Einweihung des Telegraphen als einen der Höhepunkte im Jahresablauf. Nicht nur in der Wesermarsch, sondern auch über die Grenzen des Landkreises hinaus, sei dieses Ereignis auf große Resonanz gestoßen, so Windeck.

Überschattet wurde die Einweihungsfeier im September 2014 vom Tod des langjährigen Vorsitzenden des Trägervereins, Klaus Müller. Ihm sei es ein besonderes Anliegen gewesen, der Witwe des Verstorbenen, Ursula Müller, die Dr. Carl-Behrmann Gedächtnismedaille zu verleihen, betonte Windeck.

Für ihr Bestreben, finanzielle, personelle und technische Herausforderungen zu meistern, dankte der Vorsitzende der Museumsleiterin, Dr. Christine Keitsch, dem Museumsteam und allen Vereinsmitgliedern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Kooperation mit dem Museum erarbeiten Studenten des Fachbereichs Seefahrt an der Jade-Hochschule in Elsfleth derzeit ein Strukturkonzept für das Schiffahrtsmuseum. Am 18. Juni wird die Schlusspräsentation vorgestellt.

Keine Sonderausstellung, sondern einen „Themensommer 2015“ kündigte Christine Keitsch an. Der „Themensommer“ werde sich mit Objekten aus dem Sammlungsbestand beschäftigen. Die Leiterin hofft auf viele Besucher, zumal das Museum in der Sommerzeit auch in den Abendstunden geöffnet sein wird.

Rund 11 000 Gäste haben 2014 die drei Museumshäuser in Brake und Elsfleth besucht. Keitsch: „Von Beginn des Jahres bis Ende März waren es bereits 3000 Besucher. Wir sind auf einem guten Weg.“ Als Herausforderung bezeichnete sie die Personalentwicklung. „Wir müssen unser Team verstärken, um in den nächsten Jahren weiterhin gute Arbeit und Qualität zu leisten.“

Erwin Wagner, verantwortlich für das Depot und handwerkliche Arbeiten, warb eindringlich um weitere ehrenamtliche Mitarbeiter. Gotthold Richter (Archiv und Bibliothek) stellte fest, dass mit rund 5800 Büchern ein vielfältiges Gebiet der Seefahrtsliteratur abgedeckt werde.

Derzeit zählt der Trägerverein 216 Mitglieder. Als 1. Vorsitzender wurde Dr. Klaus-Jürgen Windeck wiedergewählt, ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Schatzmeister Gerd Bielefeld und Schriftführer Dieter Rost. Neuer 2. Vorsitzender ist Landrat Thomas Brückmann. Außerdem in den Vorstand gewählt wurden Ludwig Balleer (Lemwerder), Heinz Janssen (Ganspe), Horst Werner Janssen (Elsfleth), Jan Müller (Brake) und Heiko Uflacker (Brake). Die Oldenburgische Landschaft vertritt im Vorstand Dr. Michael Brandt. Im Amt bleiben die Kassenprüfer Dieter Heinrich und Werner Wiechmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.