• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Kurze Flaute kann Drachenflieger nicht stoppen

22.08.2016

Lemwerder Mit viel Sonne, etwas Regen, Wind und Flaute, Tausenden Gästen sowie einem Begleitprogramm, das am Himmel oder am Boden mit jeder Menge Shows, Musik und Mitmachaktionen begeisterte, feierte das Drachenfest Lemwerder am Wochenende sein 25-jähriges Bestehen. „Das ist wieder typisch – das Drachenfest wird eröffnet, und der Wind ist weg“, nahm es ein Paar gelassen, dessen mitgebrachter Drachen am Freitagabend zunächst einmal in der Hülle bleiben musste. Doch die Enttäuschung hielt sich in Grenzen, schließlich war auf dem Festplatz neben dem Flugfeld für allerbeste Unterhaltung gesorgt.

Anstatt an der Kasse stand am Freitagabend nach vielen Jahren sogar der Stedinger wieder auf der Bühne. Schließlich durften die Sänger bei der Eröffnungsveranstaltung im großen Zelt, die das Motto „Lemwerder – das sind wir“ hatte, nicht fehlen.

Annie Heger führte dabei mit herrlichstem ostfriesischem Humor gekonnt durchs Programm, um syrischen Rap, die „Baggy Pants“ des LTV, die Artisten der Circusschule Alacasam Peppolino, das Eden Theater, Herbert Martens mit dem Akkordeon, Marlene und vieles mehr anzusagen.

„Danke Dieter“

Auf dem Flugfeld wurde derweil heimlich von den Drachenteams für den Auftritt auf der Jubiläumsveranstaltung im Zirkuszelt geprobt, mit dem Begu-Leiter Dieter Seidel, der die Veranstaltung vor 25 Jahren ins Leben rief, gedankt werden sollte. Christian Treppner vom Dortmunder „Vlieger-Team“ hatte die Idee dazu und im Vorfeld die Drachen mit den Buchstaben für ein „Danke Dieter!“ bemalt, mit denen neben den Flaggen der verschiedenen Teams Einzug gehalten wurde.

Die dazu nötigen Mitstreiter unter den Drachenlenkern waren schnell gefunden, und das Einstudieren der Choreografie klappte schneller als gedacht.

Während im Zirkuszelt dann mit geladenen Gästen, Kabarett, Musik und bester Stimmung auf das Jubiläum angestoßen wurde, rockten am Freitagabend im großen Zelt die Lokalmatadoren „Jesters Mind“ kräftig bis in den frühen Morgen. Sicherlich oftmals etwas müde, dafür aber mit bestem Flugwetter ging es dann am Sonnabend mit dem Spektakel weiter.

Ganz neu hatte die DLRG dieses Mal ihr Angebot um eine Attraktion erweitert. Neben der Besichtigung des Rettungsbootes oder dem „Goldenen Wurf“ hatten sie einen „menschlichen Katapult“ aufgebaut, bei dem man die zum Glück nicht wasserscheuen Mitglieder baden schicken konnte. Mutige Kinder nahmen gerne die Herausforderung der Jugendfeuerwehren an, die zum Kistenklettern einluden.

Buntes Spektakel

Trocken in Luftkugeln übers Wasser rollen, durch ein aufblasbares Labyrinth irren, auf einer der verschiedenen Hüpfburgen toben, im Sand buddeln oder bei einer Leckerei des großen kulinarischen Angebots einfach seinen Blick über das bunte Spektakel gleiten zu lassen sorgten zusammen mit den Mitmachangeboten von Firmen der Region, Zirkusvorführungen, Pferdetheater Musik für Spaß bei Groß und Klein.


Ein Video sehen Sie unter   www.nwzplay.de 
  Weitere Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 

Weitere Nachrichten:

DLRG | Feuerwehr | Drachenfest

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.