• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

50 Jahre von der Weser ins All

16.11.2011

LEMWERDER Franz-Herbert Wenz Leidenschaft ist die Raumfahrt. Der 70-Jährige Maschinenbauer sitzt im Wohnzimmer seines Hauses in Lemwerder und erzählt von seiner Arbeit bei Astrium. Bei der EADS-Tochter, die in Bremen unter anderem die Oberstufe der Ariane-5-Rakete produziert, und ihren Vorgängern hat Wenz 33 Jahre lang gearbeitet. Vor seinem Ruhestand war er zuständig für die Entwicklung von orbitalen Tanks. Diese müssen in einer Höhe von 35 786 Kilometern auch in der Schwerelosigkeit funktionieren.

Seiner Leidenschaft bleibt Wenz auch im Ruhestand treu. Er ist Vereinsvorsitzender des Raumfahrthistorischen Archivs Bremen, das von aktiven und ehemaligen Astrium-Mitarbeitern betrieben wird. Es ist bundesweit das einzige seiner Art, wie Wenz betont. Und er betreibt den Stedinger Verlag, dessen Programm zur Hälfte aus Titeln zur Luft- und Raumfahrt besteht.

Nach Gebieten geordnet

Jetzt ist ein neues Buch hinzugekommen. 42 Mitglieder des Raumfahrthistorischen Archivs haben eine Chronik der Raumfahrt in der Hansestadt erstellt. „50 Jahre Raumfahrt in Bremen“ heißt das Werk. „Es ist nicht chronologisch ausgebaut, sondern nach Arbeitsgebieten“, erklärt Wenz. Auf 264 Seiten beschreibt die Chronik nicht nur, wie die Raumfahrt durch die Gründung der „Arbeitsgemeinschaft Entwicklungsring Nord“(ERNO) nach Bremen kam, sondern erklärt ausführlich, was an der Weser entwickelt und gebaut wurde und wird. Eigene Kapitel befassen sich mit „Trägerraketen“ wie Ariane 1 bis 5, „Wiederverwendbaren Trägersystemen“, „Sonden, Satelliten, Tanks, Komponenten und Antriebssysteme“, „Orbitalsysteme“ sowie mit „Sondertechnik“. 470 Abbildungen zeigen technische Details und historische Aufnahmen. Außerdem zeigt das Buch „Perspektiven des Raumfahrtstandorts Bremen“ auf und stellt die Ausbildung bei Astrium sowie das Raumfahrthistorische Institut vor.

Einstieg über Flugzeugbau

Wenz selbst kam über den Flugzeugbau zur Raumfahrttechnik. Nach seinem Studium fing er gebürtige Hesse bei Weserflug an, einem Tochterunternehmen der Werft AG Weser, das ERNO mitbegründete, woraus später Astrium hervorging. Nach seinem Wehrdienst wechselte Wenz zur Raumfahrtsparte. Im Jahr 2000 ging er in den Ruhestand, bereits 1998 gründete er den Stedinger Verlag. Der gibt neben Titeln zur Luft- und Raumfahrt auch heimatkundliche Bücher heraus.

„50 Jahre Raumfahrt in Bremen“ ist für 25,80 Euro im Buchhandel erhältlich.

Weitere Nachrichten:

Astrium | EADS | Entwicklungsring Nord | ERNO | Weserflug | AG Weser

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.