• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Buchprojekte, Vorträge und Lesungen

21.09.2017

Die Sechsten Berner Bücherwochen mit dem Thema „Frieden“ beginnen am Freitag, 22. September, mit der Vorstellung der Anthologie „FriedenLieben“. Bis Mitte Dezember gibt es rund 30 Veranstaltungen in Berne, Brake und Nordenham. Neben weiteren Buchpremieren stehen Lesungen und Vorträge auf der Agenda. Die Übersicht:

 September

Freitag, 22. September, 20 Uhr: Vorstellung „FriedenLieben“; Kulturmühle Berne, Lange Straße 74 (Eintritt frei)

Samstag, 23. September, 19.30 Uhr: Die Wahrheit über die Situation von Migranten, Vortrag von Claire Deery

Mittwoch, 27. September, 19.30 Uhr: Vorstellung des Buches „Flucht“ , erarbeitet von Oberschülern aus Berne; Oberschule Berne, Am Schulplatz 3 (Eintritt frei)

 Oktober

Dienstag, 3. Oktober, 19.30 Uhr: Die Geschichte der Theresienstadt-Dichterin Ilse Weber, Vortrag von Ulrike Migdal

Sonntag, 15. Oktober, 17 Uhr: Konzert mit Ida Bieler und James Maddox; St.-Marien-Kirche, Warfleth, Deichstraße 120

Montag, 16. Oktober, 10 Uhr: Vorstellung des Schüler-Buchprojekts „Widerstand/Mut!“, Gymnasium Brake, Philosophenweg 3 (Eintritt frei)

Dienstag 17. Oktober, 18 Uhr: Vorstellung des Schüler-Buchprojekts „Widerstand/Mut!“, Gymnasium Jade, Schulstraße 12, Jaderberg (Eintritt frei)

Freitag, 20. Oktober, 18.30 Uhr: Vorstellung des Grundschul-Buchprojekts „Alltag“, Grundschule Ganspe, Schulweg 6 (Eintritt frei)

Samstag, 21. Oktober, 19.30 Uhr: Literarisches Schreiben mit Kindern und Jugendlichen, Vortrag von Afred Büngen

Sonntag, 22. Oktober, 11.30 Uhr: Schreibwerkstatt mit Jana Jürß, Gemeindehaus Ganspe, Möwenstraße 15

Freitag, 27. Oktober, 19.30 Uhr: Strategien des Rechtspopulismus, Vortrag von Dr. Thomas Praßer

Samstag, 28. Oktober, 19.30 Uhr: Protestantische Arbeitsethik und die Folgen, Vortrag von Dr. Klaus Thörner

Montag, 30. Oktober, 19.30 Uhr: Martin Luther und die Juden, Vortrag von Prof. Micha Brumlik

 November

Donnerstag, 2. November, 19.30 Uhr: Alltägliche Gewalt in Familien und Schulen, Vortrag von Jürgen Zimmer

Montag, 6. November, 20 Uhr: Brauchen wir Islamverträge, um Muslime in Deutschland zu integrieren?, Vortrag von Björn Thümler

Freitag, 10. November, 19.30 Uhr: Der Fall Niels Högel, Vortrag von Karsten Krogmann

Freitag, 17. November, 19.30 Uhr: Vorstellung des Wesermarsch-Lesebuches „Alltag“, Museum Nordenham, Hansingstraße 18

Samstag, 18. November, 19.30 Uhr: Was wir von Smith, Marx und Keynes lernen können, Vortrag von Ulrike Herrmann

Sonntag, 19. November, 17 Uhr: Konzert mit dem Asasello-Quartett, St.-Marien-Kirche, Warfleth

Freitag, 24. November, 19.30 Uhr: Friedliche Schöpfung - böser Wolf?, Vortrag von Rolf Adler

 Dezember

Freitag, 1. Dezember, 19.30 Uhr: Als Arzt ohne Grenzen um die Welt, Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Trabert und Anita Zimmermann

Dienstag, 5. Dezember, 19.30 Uhr: Christentum und Pazifismus, Vortrag von Lutz Krügener

Freitag, 8. Dezember, 19.30 Uhr: Der Mensch dem Menschen (k)ein Wolf, Lesung mit Dr. Thomas Lehr, Kulturmühle

Freitag, 15. Dezember, 19.30 Uhr: Abschlussveranstaltung mit Auszeichnungen (Lesebuch Wesermarsch“) Fischerhaus Brake, Mitteldeichstraße 34 (Eintritt frei)

Samstag, 16. Dezember, 19.30 Uhr: Abschlussveranstaltung mit Auszeichnungen (Anthologie), Kulturmühle (Eintritt frei)

Sonntag, 17. Dezember, 17 Uhr: Konzertlesung mit Nina Tichman und Hannelore Hoger, St.-Marien-Kirche, Warfleth

Karten für Vorträge kosten pro Person 7 Euro (alle 15 Vorträge: 50 Euro). Sie finden jeweils in der Kulturmühle statt. Konzertkarten kosten 25 Euro. Weitere Informationen und Bestellungen unter Telefon  04406/920046.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.