• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Engagement: 600 Gäste im eigenen Garten

19.05.2012

SCHLüTERDEICH Noch eine Woche, dann werden über die Pfingsttage bis zu 600 Besucher bei Gisela Verbeek zu Gast sein. Für die 57-Jährige ist das überhaupt kein Grund zur Aufregung. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern ist sie auf den Ansturm bestens vorbereitet.

Das Pfingstcafé in Schlüterdeich organisiert sie bereits zum siebten Mal. Die Einnahmen werden gespendet – in diesem Jahr an die Kleiderkammer in Berne. Die Idee zu der Benefiz-Veranstaltung kam Gisela Verbeek und ihrem Mann. „In den 90er Jahren fuhren auf dem neuen Sielroutenweg viele Radfahrer hier über den Deich. Das kann man nutzen, dachten wir und haben mit Freunden gesprochen. Das erste Pfingstcafé haben wir innerhalb einer Woche auf die Beine gestellt. Und es war ein großer Erfolg.“ Die Zahl der Gäste ist seitdem gewachsen – in einem Jahr mit besonders gutem Wetter sind so schon mal 3650 Euro als Spendensumme zusammengekommen.

Aus Süddeutschland

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch in diesem Jahr sieht es vielversprechend aus: Die Wettervorhersage kündigt Sonnenschein an. „Wir brauchen 15 Kuchen am Tag. Die große Kaffeemengen bekommen wir vom Hotel Weserblick gespendet“, erklärt Gisela Verbeek. Dazu gibt es Gegrilltes und frisch gezapftes Bier. Ihren liebevoll gepflegten Garten stellt sie gern zur Verfügung. „In den letzten Jahren ist hier noch nie etwas zerstört oder Müll liegenlassen worden.“ Bei der Organisation der großen Veranstaltung helfen Freunde – die teilweise extra aus Lüneburg anreisen – Nachbarn und Kollegen aus dem Kirchenrat. Zu zehnt in zwei Schichten am Tag empfangen sie am Sonnabend ab 15 Uhr und Sonntag und Montag ab 10 Uhr die Besucher. Am Sonntag findet zur Eröffnung eine Andacht statt. Geöffnet ist das Café im Grünen bis 20 Uhr. „Mit den letzten Gästen sitzen wir oft noch gemütlich zusammen.“ Man merkt der 57-Jährigen an, dass sie sich auf die vielen Besucher aus Berne, Elsfleth, Lemwerder oder Hude freut. Nach Berne gezogen ist Gisela Verbeek vor 35 Jahren. Ihr Mann, den sie damals kennenlernte, hatte das Haus in Schlüterdeich gerade gekauft und mit der Renovierung begonnen. Gebürtig stammt die 57-Jährige aber aus dem Kreis Heilbronn. „Ich fahre noch ein paarmal im Jahr nach Süddeutschland. Aber hier ist jetzt mein Zuhause“, sagt sie. Und bringt sich gerne ein.

Neuer Fahrdienst

In diesem Jahr gibt es eine ganz neue Idee: Zum Café gibt es jetzt auch einen Fahrdienst für ältere Menschen. Gäste aus Berne, Elsfleth, Warfleth und Neuenhuntorf werden nach vorheriger Anmeldung (Telefon 04406/970090) und gegen eine kleine Spende abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Vorgesehen ist jeweils eine Tour für den Vormittag und Nachmittag.

Friederike Liebscher Berne/Lemwerder / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2307
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.