• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Gänsehaut gibt’s als Zugabe

07.10.2019

Abbehausen /Schwei Bei einer Fortbildung in Leipzig lernten sich vor 20 Jahren Gaby Menzel aus Schweiburg und Bernadette Gawel aus Berlin kennen; aus dem Treffen entstand eine Freundschaft. Die führte nun zu einem tollen Konzert zum 30. Jahrestag des Mauerfalls, bei dem drei Chöre mitwirkten. Es ging in Kirchen in Abbehausen und Schwei sowie in Bockhorn über die Bühne und war ein großer Erfolg.

Gaby Menzel ist studierte Kirchenmusikerin und leitet den Projektchor Butjadingen sowie den Chor Neuenburger Schlossgesang aus dem Landkreis Friesland. Ihre Freundin Bernadette Gawel ist Sopranistin und zudem Stimmbildnerin der ökumenischen Kantorei „Canta Viva“ in Hohenschönhausen, einem Stadtteil im Nordosten Berlins.

Die Ideen, zum 30. Jahrestag des Mauerfalls ein Konzert auf die Beine zu stellen, hatte Bernadette Gawel. In Gaby Menzel fand sie sofort eine Mitstreiterin. Am Tag der Deutschen Einheit trafen sich die beiden Chöre von der Nordsee und die Kantorei aus Berlin zur ersten und einzigen Probe vor den drei geplanten Konzerten. Unter der Stabführung von Gaby Menzel sowie des jungen Dirigenten und Organisten Vincent Kiefer aus Berlin fanden die Sängerinnen und Sänger schnell zusammen. Und das Ergebnis konnte sich hören lassen.

„Vertraut den neuen Wegen“, von Professor Klaus-Peter Hertzsch 1989 kurz vor dem Mauerfall in Jena getextet, eröffnete als gemeinsames Lied mit der Gemeinde das Konzert. Dann stellten sich die beiden Nordseechöre mit drei bekannten Popsongs vor: „Somewhere over the rainbow“ aus den 30er-Jahren, „The Sound of Silence“ von Simon & Garfunkel und „You raise me up“ von Rolf Lovland, ein Plagiat des irischen Klassikers „Danny Boy“. Die Lieder, sehr gut gesungen, hatten die beiden Chöre sich schon Monate vorher als Teil eines Gottesdienstes erarbeitet, einzelne Chormitglieder lasen dazu Bibeltexte.

Dann traten alle drei Chöre – zusammen über 50 Sängerinnen und Sänger –auf und sangen „Look at the world“, etwas kitschig, aber schön. Es folgte das anmutige „Nähme ich Flügel der Morgenröte“, von Vincent Kiefer am E-Piano toll begleitet und von Gaby Menzel dirigiert.

Anschließend tauschten die beiden die Rollen, und der Berliner Chor zeigte sein ganzes Können bei zwei Werken von Buxtehude und Mendelsohn-Bartholdy. Beeindruckend geriet der präzise Wechselgesang der stimmgewaltigen Bernadette Gawel mit dem Chor bei dem Lied „Hear my Prayer“.

Zum Abschluss gab es noch drei gemeinsame Stücke, wobei „Danket dem Herren“ nach Psalm 118 durch die exakte Begleitung auf der kleinen Trommel durch den Jugendlichen Willi Gawel besonders überzeugte. Letztes Lied und Gänsehaut pur für alle war dann „Der Mond ist aufgegangen“ mit Vincent Kiefer an der Kirchenorgel. Als dieser auch noch von der Empore spontan das Deutschlandlied anstimmte, war wohl jeder der zahlreichen Besucher berührt.

In Abbehausen gab es als Zugabe noch die Europahymne. Reichlich Beifall war der Lohn für die Akteure. Die Kollekte am Ausgang geht an das Kinder- und Jugendhospiz „Joshuas Engelreich“ in Wilhelmshaven.

In Abbehausen erzählte Pastor Matthias Kaffka seine Sicht der Ereignisse rund um den Mauerfall. Bei den Konzerten in Schwei und Bockhorn berichtete Pastor Bernd Eichert als Zeitzeuge sehr bewegend von seiner Geschichte als junger Pastor in der DDR zu den Zeiten der Wende.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.