• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Zum runden Geburtstag in Höchstform

30.12.2017

Abbehausen Herzlichen Glückwunsch zum Zehnjährigen! Die Abbuser Spoaßmoaker haben am Donnerstagabend mit der Premiere ihres neuen Schenkelklopfers „Miss Sophies Arvskupp“ ihr Jubiläum vor voll besetztem Haus gefeiert. Passend zum Stück vornehm-zurückhaltend begrüßten als Butler verkleidet Wilfried Nagel, Uwe Lenz, Gerold Frerichs und Michael Schindler mit Melone und weißen Handschuhen die Premierengäste im Abbehauser Dorfkrug mit einem Gläschen Sekt. Herzlichen Glückwunsch aber auch zur Auswahl des Stücks! Einmal mehr wurde die illustre Spielschar ihrem Ruf und ihrem Anspruch gerecht, beste Unterhaltung auf Platt gekonnt in Szene zu setzen.

Wortwitz und Slapstick

Natürlich lebt auch dieser Dreiakter vorrangig von Wortwitz bis hin zum „Scherzinfarkt“, von ausgeprägter Mimik und übertriebener Gestik sowie von Slapstick und „Platt“-titüden. Dazu noch eine Prise Lokalkolorit und der Bezug zum allgegenwärtigen Medienalltag – hier beispielsweise zu Harry Potter oder der Adams Family, zum Dschungelcamp, zu Howard Carpendale oder Rosamunde Pilcher.

Doch die neue Spoaßmoaker-Kreation besticht auch durch ausgesprochen viel und dabei pulsierenden Text, durch ebenso aufwendige wie ausgefallene Kostüme und durch ein exklusives Bühnenbild, bei dem selbst Requisiten wie Opas Uralt-Telefon, das Kommodenradio aus den 60ern und Originalausgaben der „Times“ und der Boulevard-Zeitung „Sun“ nicht fehlen.

In dem Dreiakter „Miss Sophies Arvskupp“ spielen mit: Claudia Böltes (Ludmilla Stroganoff), Anne Padeken (Gundula von Knorpsheim), Wilhelm Willms (Dr. Harry Ross), Frank Pieperjohanns (Butler Paul), Ute Löning (Gilla Winterbottom), Helmut von Nethen (Richard Pommeroy), Ralf Müller (Siegfried Roy Toby) und Waltraut Frerichs (Köchin Marlies).

Weitere Mitwirkende sind Dieter Jantzen und Ingeborg Laverenz (Einführung), Reiner Gebauer (Regie), Sabine Lindemann (Bühnenbild), Helmut Bergstädt und Norbert Hoffmann (Bühnenbau/Technik), Horst Rebmann (Maske), Karin Schindler (Topusterin), Hannelore Hoffmann (Inspizientin) sowie Gerold Frerichs und Martin Schindler (weitere Aufgaben).

Eintrittskarten gibt es noch an der Abendkasse für die Aufführungen am 3., 5., 10. und 12. Januar. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr im Abbehauser Dorfkrug.

Als betagtes, gutbürgerlich- britisches Ehepaar führen Dieter Jantzen und Ingeborg Laverenz in einem humorvollen Kauderwelsch aus Englisch und Platt in das Stück ein. Die Komödie ist ein Stück, das in England spielt und gleichermaßen ein Stück England spiegelt. Es knüpft einerseits an den Silvester-Fernsehklassiker „Dinner for one“ des Komiker-Duos May Warden und Freddie Frinton alias Miss Sophie und Butler James an, wagt andererseits aber auch dem neugierigen Publikum zu erzählen, was bislang im Ungewissen blieb. Wer waren eigentlich jene Herren Pommeroy, Toby, Winterbottom und Schneider? Verband die alte Dame tatsächlich nur Freundschaft mit ihnen? Und ist der Butler wirklich nur ihr Butler?

Plötzlich ist in der Komödie von vier Ehemännern die Rede, von ihrem überraschenden Verschwinden, von einem Sohn und einem Enkel… Doch es soll an dieser Stelle nicht zu viel verraten werden.

Nur dies: Die Komödie aus der Feder von Andreas Wening und von Helmut Schmidt ins Plattdeutsche übertragen erzählt die Geschichte der verblühten Operetten-Diva Ludmilla Stroganoff, die unter chronischem Geldmangel leidet und mit einer drittklassigen Truppe durch die Provinz tingelt. Sie erhält die Nachricht, dass sie im Testament ihrer Stiefmutter Sophie bedacht ist. Begleitet von ihrer bissigen Assistentin Gundula reist die Diva zum Ansitz Kübelstein ihres Vaters Admiral Schneider, um das Erbe anzutreten. Doch der Erblasser Ross hat eine Überraschung für sie: Miss Sophie hat in ihrem Testament noch weitere Personen bedacht.

Dunkle Geheimnisse

Nach und nach treffen ein: der undurchsichtige Sohn von Mister Pommeroy, Gila, die raffgierige Pflegerin von Mister Winterbottom, und der schrille Modemacher Siegfried Roy Toby. Während der Nacht lernen die Erbanwärter gegenseitig ihre dunklen Geheimnisse kennen. Aber auch die miserabel kochende Hauswirtschafterin Marlies weiß Überraschendes zu berichten, denn Miss Sophie war alles andere als ein Engel.

Durch die Spoaßmoaker-Interpretation wird die heile Welt plötzlich auf den Kopf gestellt. Während in „Dinner for one“ noch die honorige englische Gesellschaft vorgegaukelt wird, offenbart sich jetzt eine Welt, die zu Miss Sophies Lebzeiten eher von Rache bestimmt war und sich im Heute zum großen Schrecken der Erbengeneration sogar als hinterhältig und ungeschliffen entpuppt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.