• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Nordenham bekommt sein eigenes Lied

20.08.2014

Nordenham Mit einer Hand voll Beiträge für den Wettbewerb um das erste offizielle Nordenham-Lied wäre Ilona Tetzlaff vollauf zufrieden gewesen. Doch jetzt, nach Anmeldeschluss, liegen 13 Lieder für den Nordenhamer Song-Contest vor – „und auch die Bandbreite der Songs ist unglaublich“, freut sich die Geschäftsführerin des Vereins Nordenham Marketing & Touristik (NMT).

Jetzt läuft bis zum 13. September die Abstimmung darüber, welcher der 13 eingereichten Beiträge als das Nordenham-Lied ausgewählt wird.

->  Dazu hat NMT ein spezielles Abstimmungstool mit Verlinkung über www.nordenham.net und die NMT-Facebook-Seite eingerichtet (bis 11. September um 23.55 Uhr).

->  Alle Interessierten können aber auch bis 11. September per Karte abstimmen, die bei NMT am Marktplatz erhältlich ist.

->  Zudem kann während der Präsentation aller 13 Beiträge auf einer Bühne auf dem Nordenhamer Marktplatz am Sonnabend, 13. September, per Applaus-o-meter abgestimmt werden.

 Alle Songs werden ab sofort präsentiert: auf der Facebook-Seite der NMT und auf Youtube sowie bis zum 10. September jeden Mittwoch jeweils von 17 bis 18 Uhr auf radio.weser.tv (Frequenz 90,7 oder über das Kabelnetz auf 96,95).

 Jeweils ein Viertel der Gesamtwertung zählen die Stimmabgaben im Internet, die Voten per Stimmkarte und die Beurteilungen über Apllaus-o-meter. Ein weiteres Viertel in der Gesamtwertung macht das Urteil einer Fach-Jury aus, der Vertreter der Stadtverwaltung, des Nordenhamer Kulturbüros und von NMT angehören werden.

 Im Anschluss an die Bühnen-Präsentation am 13. September wird der Gewinner-Song bekannt gegeben und mit einem Preisgeld von 1500 Euro belohnt.

NMT hat am Dienstag das Abstimmungstool freigegeben. Innerhalb von vier Stunden haben bereit 250 Interessierte ihre Stimme abgegeben.

Der Tenor aller 13 Nordenham-Songs ist laut Ilona Tetzlaff so: Es ist nicht alles Gold in Nordenham, aber die Stadt ist lebenswert. Die meisten der qualitativ unterschiedlichen Lieder beziehen sich dabei auf die Weser.

„Einiges in den Songs ist so positiv, dass ich schmunzeln muss. Aber alle Lieder sind echt und ehrlich“, sagt Ilona Tetzlaff.

Der älteste Sänger ist der 88-jährige Enno Wilken. Titel seines Beitrages: „Nordenham-Lied“. Die jüngsten Teilnehmer am Nordenhamer Song-Contest sind drei 17 Jahre alte Mädchen: Stefanie Walter, Pia Abdin und Rebecca Lauterbach. Als Antiblu3 präsentieren sie „Irgendwann in Nordenham“.

Ein junger Rapper, Dominik Janßen, ist als T.Kon mit „Weg durch meine Stadt“ dabei. Der Männergesangverein Harmonie Einswarden macht mit seinem „Nordenham-Lied“ mit und Hergen Hasemann aus Stollhamm mit „Deine, meine, unsre Stadt“.

Der Song von René Maréchal heißt „In Nordenham“. Philip Heyelmann bringt sich als PHOJ mit „Nordenham“ ein. Angela Schlesies und Astrid Wefer stellen sich als AnA mit „Dann und wann in Nordenham“ den Abstimmungen.

Die bekannte Gruppe Ruhwarder Saitenhiebe singt „Nur Dich, mein Nordenham“. Als Mottenchor sind Bewohner des Seniorenheims der Arbeiterwohlfahrt am Carl-Zeiss-Weg mit „Nordenham-Lied“ dabei. Der Titel der Schule Am Siel heißt „Nordenhamer“. Frauke Kurzawski präsentiert „Nordenham“ und die bekannte Gruppe Jasch ihren „Nordenham-Song“.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.