• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Centraltheater: Alles hängt an einer Stimme

08.07.2016

Brake Mit einer Spende über 3300 Euro unterstützt der Braker Malermeisterbetrieb Stührenberg das Centraltheater. „Wir haben unsere Betriebserweiterung gefeiert und unsere Gäste um Spenden für das Centraltheater gebeten“, sagte Jörg Stührenberg am Donnerstag. Büro und Werkstatt des Familienbetriebs (Art-Color) seien jetzt unter einem Dach an der Hafenstraße 2. Rund 150 Gäste sorgten für die stattliche Summe.

„Solche Nachbarn brauchen wir“, sagte Norbert Ostendorf, der sich gemeinsam mit seinen Vorstandsmitgliedern Jens Frost und Jan Kuilert von der Centraltheater e.G. über die Spende freute. Und nicht nur das: Die Gäste des Theaters können nun auch einen Parkplatz mit 20 Einstellplätzen nutzen, der über Stührenbergs Firmengelände zu erreichen ist. Der Zugang und die Treppe vom Deich aus seien auch wieder frei gemacht worden, so Norbert Ostendorf. Auch habe der Nachbar Peter Schumacher einen Teil seines Grundstücks für einen erforderlichen Fluchtweg zur Verfügung gestellt.

Während weiter fleißig Spenden zur Unterstützung des Centraltheaters gesammelt werden, verschiebt sich der Beginn der geplanten Sanierung immer mehr. Die angedachte Eröffnung im Oktober/November nach erfolgtem Umbau ist nach den Worten Norbert Ostendorfs nicht mehr zu halten. „Leider verzögert sich der Start zum Umbau noch weiter“, so der Theaterchef. Der Grund: „Ursache dafür sind Probleme bei der Eigentümerversammlung des Objektes an der Mitteldeichstraße 31“, merkte er an. Die Versammlung müsse den Umbau einstimmig befürworten, dies sei bis heute leider nicht geschehen. „Es gibt noch eine Gegenstimme“, sagte er. Unter bestimmten Voraussetzungen, auf die er nicht näher einging, würde zugestimmt. Derjenige, auf den es ankomme, zeige sich gesprächsbereit. Ende August könnte die Entscheidung fallen, zeigte sich Norbert Ostendorf zuversichtlich.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Zeit drängt. Ohne den einstimmigen Beschluss zum geplanten Umbauvorhaben (die NWZ  berichtete) kann die Centraltheater e.G. das Lichtspielhaus nicht von der Braker Wohnbau erwerben. Zur Förderantragsstellung (Leadermittel) über 100 000 Euro muss die Centraltheater e.G. jedoch Eigentümer sein oder einen Nutzungsvertrag für die nächsten zwölf Jahre besitzen. Der symbolische Euro, den Bürgermeister Michael Kurz für den Erwerb gespendet hat, liegt immer noch bei Norbert Ostendorf bereit.

Der Stand des Spendenkontos von rund 24 400 Euro – angestrebt sind 40 000 Euro – soll weiter aufgestockt werden. Es gibt Spendenkarten für zehn Euro, die erstmals auf dem Wochenmarkt am Sonnabend, 16. Juli, von 8 bis 12 Uhr verkauft werden sollen. Wenn das CTB dann wieder in Betrieb geht, sollen ein Jahr lang immer wieder Freikarten für Kino und Konzerte unter den Käufern verlost werden.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.