• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

„Alt sein ist gar nicht so lustig“

07.03.2016

Nordenham Wie ist es eigentlich, wenn man 90 wird, wenn die Sehkraft und das Gehör immer mehr nachlassen, wenn die Gelenke versteifen und alles, aber wirklich alles irgendwie viel, viel schwerer fällt? Die Tierarzthelferin Saskia Hinrichs konnte es sich nicht richtig vorstellen. Am Stand der Nordenham Helios-Klinik Wesermarsch auf der 6. Nordenhamer Gesundheitsmesse am Wochenende in der Stadthalle Friedeburg ließ sie sich deshalb gerne zu einem Experiment überreden

Saskia Hinrichs schlüpfte in einen Spezial-Overall, zog Handschuhe über, setzte Kopfhörer und eine abdunkelnde Brille auf und legte sich eine Halskrause um. In diesem Outfit war sie plötzlich nicht mehr sie selbst: das Steigen auf einen Gummitritt, das Laufen einmal rund um alle Stände an der Hand der neunjährigen Jannike, sogar das Schreiben ihres Namens und das Auspacken eines Bonbons fielen ihr verdammt schwer.

Obwohl ihr alle Umstehenden attestierten, „Oma Saskia“ sei „für ihr Alter“ noch recht rüstig, war die 21-jährige nach knapp zehn Minuten dann doch froh, sich wieder aus dem Anzug pellen zu dürfen: „Alt sein ist gar nicht so lustig,“ gestand sie, „zum Glück brauchte ich keine Treppen zu steigen.“

Für jeden, der nicht nur auf Kugelschreiber und Schreibblocks, Luftballons oder Schlüsselanhänger aus war, wurde die Gesundheitsmesse, organisiert von Norbert Schulze und Lutz Brandes sowie vom Verein Nordenham Marketing & Touristik (NMT), zu einem kleinen Erlebnispark.

Ein „Bummelpass“, mit dem die Besucher an den verschiedenen Aktionen teilnehmen konnten, wies dabei den Weg: Sehtest und Blutzuckermessung, Hörtest und Fußdruckbestimmung, Zahnfarbberatung, Haarstruktur- und Körperfettanalyse, zudem gesunde Säfte und leckere Salatproben. Und wer sich bei diesem kostenlosen Rundum-Gesundheitscheck die Teilnahme durch Stempel bestätigen ließ, hatte sogar die Chance, einen Preis zu gewinnen.

35 Aussteller hatten im Saal ihre Stände aufgebaut. Auf großen, farbenfrohen Stellwänden warben sie mit warmherzigen Slogans: „Aus Liebe zum Leben. Wir sind immer für Sie da“ beispielsweise oder „Ab jetzt geht es nur noch um Ihr Lächeln“. Zu allen Themenbereichen gab es ein breit gefächertes Angebot an Info-Broschüren.

Diese gedruckte „Theorie“ war bei der Gesundheitsmesse allerdings nur zweitrangig. Im Vordergrund stand vielmehr das ganz persönliche Gespräch, eine Beratung ohne jeden Zeitdruck, individuell und praxisbetont. Egal, ob beim Hörakustiker oder beim Optiker, den Mitarbeitern der Helios-Klinik, dem Orthopäden, den Seniorenheimen oder der Tagespflege, der Apotheke, der Wellness-Oase, dem Fitness-Studio oder dem Reiki-Therapeuten.

Auch die Hospizhilfe und die Schlaganfallselbsthilfegruppe, die Malteser, die Johanniter und die Notfall- und Rettungsschule MTLS für medizinische Fortbildungen und betriebliches Notfallmanagement waren präsent. Alle Anbieter übrigens aus Nordenham „und umzu“. Ergänzt wurde das kompetente Beratungsangebot durch ein interessantes, nicht weniger breit gefächertes Vortragsprogramm vom Brandschutz bis hin zur modernen Wurzelkanalbehandlung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.