• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

An der Gesangstechnik gefeilt

08.10.2016

Rodenkirchen „Wir haben an der Technik sowohl bei unseren Stimmen als auch bei den Instrumenten gefeilt sowie unser Repertoire um 50 Prozent erweitert“, berichtete Sänger Dirk Töllner. Was dabei herausgekommen ist, das erfahren die Besucher der zweiten Shanty-Party, zu der der Shantychor Rodenkirchen für Sonnabend, 15. Oktober, ins Wirtshaus Hahnenknooper Mühle in Hartwarderwurp einlädt.

Die Veranstaltungsstätte hat für die Sänger eine besondere Bedeutung. Denn begonnen hatte alles 2004 bei einer Hochzeitsfeier in der Hahnenknooper Mühle. Um den Bräutigam, einen guten Kumpel, mit einem Ständchen zu überraschen, hatten sich die Männer eines Freundeskreises mit Elbsegler, rotem Vierecks-Halstuch und dem gestreiften Finkenwerder Fischerhemd ausstaffiert. Es blieb für Jahre der einzige Auftritt des „Shantychores Rodenkirchen“, dessen Motto der friesische Leitspruch „Lever dod as Sklav“ ist.

Premiere erst 2015

Am 10. Oktober vergangenen Jahres, also vor fast genau einem Jahr, gab der Shantychor ebenfalls in der Hahnenknooper Mühle sein erstes eigenes öffentliches Konzert. Daran schlossen sich in der vergangenen Monaten Auftritte unter anderem beim Hafenfest in Absersiel, beim Dorffest in Alse und beim Fonsstock-Festival in Nordenham an.

Der Rodenkircher Shantychor ist weder ein Verein noch ein einem Sängerbund angehörender Chor. Es handelt sich um einen Freundeskreis, dessen Mitglieder ihre gemeinsame Freude am Singen entdecken hatten und ausleben. Geprobt wird in der Regel einmal im Monat, vor dem jetzigen Konzert natürlich häufiger. Regelmäßige öffentliche Auftritte lehnen die Sänger ab, wobei sie in erster Linie bei privaten Anlässen ihre Stimmen erklingen lassen.

Eintreten kann man in den Shantychor Rodenkirchen nicht. Mitsingen können nur Freunde und wenn die Chemie stimmt. Immerhin ist der Chor von zunächst acht auf jetzt 17 Mitgliedern angewachsen. Es gibt keinen Vorsitzenden und keinen musikalischen Leiter. Alles wird im Team erledigt.

17 Mitglieder

Das besteht derzeit aus Stefan Kramer, Lars Steenken (Banjo), Dirk Töllner, Dennis Kuhn (Cajon-Drum), Dominik Stefan, Timo Sander, Andreas Klinker, Mathias Kramer (Gitarre), Dierk Müller, Klaus-Dieter Leube, Marcus Decker, Roland Bode, Sascha Lüdemann, Carsten Brunemann (Akkordeon), Sandra Plümer (Akkordeon), Sylvia Paschwitz (Akkordeon) und Harri „Fips Asmussen“ Schröder.

Mit traditionellen Shantys und deutschen Seemannsliedern begonnen, gehört seit seit geraumer Zeit auch Irish Folk zum Repertoire des Chores. Zudem werden Shantys nicht immer in der Originalfassung präsentiert. Aber auch Songs von Santiano und Jan Delay werden gecovert.

Zur Shanty-Party am 15. Oktober in der Hahnenknooper Mühle an Deck (Einlass) geht es um 19 Uhr. In die Masten (auf die Bühne) steigen die Sänger um 20.30 Uhr. Da es sich um einer Party handelt, gibt es nur wenige Sitzplätze. Einen Vorgeschmack auf sein „Konzert“ gibt der Shantychor Rodenkirchen beim Ochsenbuffet am Dienstag, 11. Oktober, ab 19 Uhr in der Rodenkircher Markthalle.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.