• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Kultur: Appetit auf Musik und Geschichte

14.07.2015

Nordenham In und um die Stadt war am Wochenende viel los. 1500 Besucher tanzten beim Fonsstock-Festival am Weserstrand zu Punk und Ska, im Theater Fatale feierten die Grundschulen Nord und Süd, Atens und Blexen die Ersten Nordenhamer Kinder-Theater-Tage – und im Nordenham-Museum schufen die Frauen vom Lions-Club Emy Rogge unter der Überschrift „Klangvolles Museum“ ein ganz neues Format das über 450 Gäste lockte.

Neues Format

Bürgermeister Hans Francksen wusste zur Eröffnung um 11 Uhr sicherlich nicht, was hier innerhalb weniger Stunden wachsen würde. Aber er ahnte es schon: „Unsere Vereine sind permanent unterwegs, um unsere Stadt lebens- und liebenswert zu machen,“ sagte er. „Das ist nur möglich, wenn wir eng zusammenstehen. Und dabei leben wir von Ideen, die nicht aus der Verwaltung, sondern aus der Bevölkerung kommen. Was hier in Nordenham geboten wird, ist außergewöhnlich und nicht selbstverständlich.“ Von wegen hier in Nordenham sei nichts los? Man müsse nur hingehen. Hans Francksen sparte auch nicht mit Lob für die Lions-Frauen unter der Federführung von Andrea Vogt, Christine Sassen-Schreiber und Dominique Wempe: „Wir sind auf einem ganz tollen Weg“, sagte er.

Zur Eröffnung des Emy-Rogge-Events spielte zunächst die Gruppe Seewind. Sie begab sich mit ihren stimmungsvollen Liedern auf „große Fahrt“ auf die Weltmeere und mit Sommerliedern in die Berge des Allgäus. Gemeinsam mit den Zuhörern stimmte die Gruppe schließlich den Schlager „Ein Schiff wird kommen“ an. Die Lions-Club-Präsidentin Dominique Wempe begrüßte alle Gäste zum Experiment „Klangvolles Museum“, das einerseits Appetit auf Nordenhamer Geschichte machen sollte, andererseits aber auch Nordenhamer Musikern ein Forum bieten sollte und das – da alle 80 Akteure auf Honorar verzichtet hatten – ebenso eine Benefiz-Veranstaltung zugunsten der museumspädagogischen Arbeit war. „Nordenham ist erst 100 jung, eine rege Stadt, auf die wir stolz seien können,“ sagte Dominique Wempe. Und sie erinnerte an den Sinnspruch, der einst am Weserufer über dem Tor zum Fischereikonzern Nordsee prangte: „Lasst uns zum Ganzen beitragen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lockere Stimmung

Im Halbstundentakt begeisterten nun zehn weitere Nordenhamer Einzelkünstler, Duos, Gruppen und Chöre mit Musik unterschiedlichster Couleur. Diese Taktfolge war geschickt gewählt: Die Musiker hatten Auftritte abseits der sonst üblichen Konzertlängen und konnten sich und ihre schönsten Stücke präsentieren, die Gäste fühlten sich nicht gedrängt, die ganze Zeit zuzuhören, konnten zwischendurch spazieren gehen, sahen sich die Ausstellungen im Museum an oder nutzen die Zeit für einen Klönschnack bei Kaffee und Kuchen.

Für ihre Idee und ihr Engagement bekamen die in gelb gekleideten und allerorts präsenten Emy-Rogge-Frauen von allen Beteiligten viel Lob. Andrea Vogt zieht indes ein positives Resümee. „Wir sind total zufrieden und haben von allen Beteiligten ein tolles Feedback bekommen. Unser Ziel war es, dass die Künstler nicht vor leeren Rängen spielen müssen, das haben wir erreicht“, sagte sie. Auch mit dem Erlös ist Andrea Vogt zufrieden. „Es ist eine schöne vierstellige Summe zusammengekommen.“ Geplant ist nun eine Feedbackrunde mit der Gruppe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.