• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Neuer Charme für alten Klostergarten

23.09.2017

Atens Zunächst ging es „nur“ darum, einen besseren Weg von der Atenser St.-Marien-Kirche zu den Toiletten im benachbarten Atenser Gemeindehaus zu finden – als Alternative zum beengten Pastorenpadd, der zudem kein öffentlicher Weg sein soll. Doch sogleich entwickelte der Gemeindekirchenrat Ideen, daraus mehr zu machen.

Denn zwischen Kirche und Gemeindehaus befindet sich – in einer Art Dornröschenschlaf – ein alter Klostergarten. Die Ursprünge der Atenser Kirche reichen nämlich zurück auf ein Karmeliter-Kloster vor rund 500 Jahren.

Jetzt soll das Notwendige mit dem Wünschenswerten kombiniert werden. Der ehemalige Klostergarten, der später traditioneller Pfarrgarten wurde, soll einen neuen Charme bekommen. Mehr noch: Pfarrer Christopher Iven und Johannes Rauhut, der als Kirchenratsmitglied viele Ideen eingebracht hat, erhoffen sich auch eine spirituelle Note, eine Art „Quelle der geistlichen Spurensuche nach Gott und nach sich selbst“.

Mit diesem Garten möchte die evangelische Kirchengemeinde Nordenham nach ihren Worten somit einen im Verborgenen schlummernden Schatz heben.

Bereits jetzt können Gläubige hier angesichts des satten Grüns, bunter Stauden und der Obstbäume Gottes Schöpfung bestaunen. Daran soll sich nichts ändern. Aber zusätzliche Impulse für die Sinne und Gedanken der Besucher sollen gegeben werden.

Ein etwa 120 Meter langer Weg soll passend eingefügt werden und in einem großen Bogen vom Gemeindehaus zum Gotteshaus führen. Am Gemeindehaus beginnt die Wegführung mit einem kleinen Kreuzgang in Anlehnung an ein Kloster. Eventuell sollen auch Beete angelegt und eine Steinstele als Blickfang aufgestellt werden. Zudem sind zwei Leuchten geplant.

Für künftige Feste wird ausreichend Grün- und Rasenfläche zur Verfügung bleiben. Unterwegs sollen gestalterische Akzente gesetzt werden, die Besucher zum Innehalten anregen. Dazu gehören auch Neuanpflanzungen von Stauden oder Sträuchern.

Die Pläne haben bisher positive Resonanz in der evangelischen Gemeinde gefunden. Einige Christen haben Ideen und Tipps zur Umsetzung beigesteuert und sogar ihre Mithilfe angeboten. Der Gemeindekirchenrat hat sich einstimmig für dieses Projekt ausgesprochen.

Das Vorhaben soll in zwei bis drei Bauabschnitten umgesetzt werden. Die Gesamtkosten lassen sich noch nicht beziffern. Bereits im Frühjahr nächsten Jahres soll der wassergebundene Weg (kein gepflasterter Weg!) entstehen. Die Ausschreibung des Auftrages für interessierte Firmen ist jetzt erfolgt.

Mit Flatterbändern ist die Wegführung abgesteckt, so dass sich alle Interessierten vor Ort ein persönliches Bild machen können und den Weg schon mal selbst gehen können. „Die Ruhe und der Zauber, die von diesem Garten und dem Anblick der Kirche ausgehen, lassen sich vielleicht jetzt schon spüren“, hoffen Pfarrer Christopher Iven und Kirchenratsmitglied Johannes Rauhut.

Horst Lohe
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2206

Weitere Nachrichten:

Kirchengemeinde Nordenham

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.