• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Weite Gebiete betroffen
EWE-Störung – Großleitstelle meldet Entwarnung

NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Theater: Auch Ernstes locker serviert

11.10.2011

BRAKE Pastoren bilden eine Berufsgruppe, über die sich im Kabarett durchaus lästern lässt. Dass aber auch Pastoren – und in diesem Fall auch eine katholische Pastoralreferentin – satirisch und sarkastisch sein können, bewies das „fröhliche, fromme, freche und fiese Pastoren-Kabarett“ aus Brake bei einem Auftritt in Ekern.

Die Besucher im voll besetzten Saal in der großen Scheune Fied kamen aus dem Staunen und Lachen kaum heraus. Und manches Mal wurde es etwas ruhiger, wenn in den Spielszenen und Liedern Themen angesprochen wurden, die zum Nachdenken anregten. Denn den Pastoren Stephan Bohlen, Anke Stalling, Stefan Stalling, Andreas Technow und Pastoralreferentin Katja Waldschmidt sowie Petra Bohlen ging es nicht nur darum, das Publikum zum Lachen zu bringen. Mit ihren „Beobachtungen auf dem Weg in die Kirche“, so Stephan Bohlen, wollten sie auch menschliche Schwächen und Stärken aufzuzeigen. Daneben fanden sich in einigen Szenen „zum ersten Mal auch Nuancen von Politkabarett wieder“, wie Bohlen betonte.

Bei aller satirischen Überzeichnung des (kirchlichen) Alltagslebens wie in der Szene „Zeitungsboten“, wo selbst in einem AKW-Unfall noch Positives gesehen wird, oder im Monolog „Zerstörung eines nie geglaubten Mythos“, wo eine Pastorin über das Verhalten der Konfirmanden herzieht und kräftig über die meist älteren Kirchenbesucher lästert, wurde immer wieder auch der liebevolle Bezug zur Kirche hergestellt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gegründet hatte sich das Pastoren-Kabarett „Schwarzer Humor“ 2003 in Brake. Vier Jähre später löste es sich aber wieder auf, weil die Pastoren die Wesermarsch verließen. Andreas Technow ist der einzige, der noch in Brake tätig ist. Stephan Bohlen ist Pastor in Rostrup, Anke und Stefan Stalling zog es nach Lissabon.

Dort feiert die Deutsche Evangelische Kirchengemeinde in diesem Jahr 250-jähriges Bestehen. Vor allem aus diesem Grund wurde das Pastoren-Kabarett noch einmal zusammengeführt. Nach dem Auftritt in Ekern bei Bad Zwischenahn wird es in zwei Wochen in der portugiesischen Hauptstadt auf der Bühne stehen. Weitere Aufführungen sind nicht geplant.

Personell unterstützt wurde das Pastoren-Kabarett vom Pastorensohn Jakob Bohlen. Und auch musikalisch erhielten sie Verstärkung: Thomas Kämpfer und Klaus Laabs begleiteten die Gruppe bei ihren Gesangsstücken am Schlagzeug und mit der Gitarre.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.