• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Auf acht Rollen durchs Land

28.04.2016

Lemwerder An 60 Tagen insgesamt 2700 Kilometer durch Deutschland fahren – und das ausschließlich auf Inlinern: Das klingt nach einer ziemlich abgefahrenen Idee, eine sportliche Herausforderung ist es allemal. Aber wer mit Mirko Lekat über das Vorhaben spricht, der merkt schnell, dass der 22-Jährige alles andere als planlos vorgeht.

„Die Tour wird meine beiden größten Hobbys, Musik und Sport, vereinen“, sagt der Lemwerderaner und lächelt. „Die Umsetzung ist etwas schwierig, aber darin liegt ja der Reiz.“

Mirko wird am Sonntag, 1. Mai, um 11 Uhr von seinem Elternhaus in Altenesch aus starten, die erste Etappe führt ihn nach Stadland. Weitere Stationen sind unter anderen Bremen, Papenburg, Bochum, Frankfurt, Stuttgart, München, Dresden und Berlin sein. „65 Prozent meiner Anlaufpunkte sind fest geplant“, sagt Mirko Lekat. Denn er hat Kontakt mit vielen Bekannten und ehemaligen Klassenkameraden aufgenommen, die er auf seiner Inlinertour besuchen wird.

Mirko Lekat macht bereits seit 2013 im Internetradio eine eigene Sendung. Als „Lekko“ ist er jeden Montag von 18 bis 20 Uhr auf „Rautemusik.fm“ zu hören (Sparte „Housestream“). Über dieses Hobby hat er Kontakte zu DJ-Kollegen in ganz Deutschland geknüpft. Und die werden ihn nun beherbergen oder gemeinsam mit ihm Musik machen. „Ein Drittel der 60 Stationen, die ich anfahren will, kann ich also über Bekannte abdecken“, erzählt Mirko. Für die restlichen Nächte hat er sich bei einem Übernachtungsportal im Internet angemeldet – und insgesamt über das weltweite Netz kräftig Werbung für sein Projekt „Music connects Tour“ gemacht. Er wird in den zwei Monaten jeden Tag im Internet berichten; er ist mit einer Helmkamera unterwegs, um auch Bilder ins Netz stellen zu können (www.djlekko.com). Unterwegs können Interessierte per E-Mail (lekko@mail.de) oder in den einschlägigen sozialen Medien Kontakt mit ihm aufnehmen. Zusätzlich wird Mirko regelmäßig exklusiv in der NWZ  von seinen Erlebnissen berichten.

Um sich auf das Tagespensum von 20 bis 80 Kilometer vorzubereiten, hat Mirko seit Februar fast 800 Trainingskilometer absolviert. Nun fühlt er sich fit genug, die Herausforderung zu bestehen.

Mirko Lekat ist gelernter Verwaltungsfachangestellter und möchte im August ein weiterführendes Studium aufnehmen. Um die Zeit bis dahin sinnvoll zu nutzen, hat er sich die „Musik verbindet“-Tour ausgedacht. „Die Anregung habe ich aus einem Film, da war einer ein Jahr lang mit dem Fahrrad unterwegs“, erzählt der 22-Jährige.

Er freue sich sehr, sagt Mirko Lekat, neue Leute und viele Orte kennenzulernen. Erst Ende Juni wird er nach Lemwerder zurückkehren. Seine Freundin wird nicht mitkommen. Sie habe das Projekt aber auf ihre Weise unterstützt: Logo und die Internetpräsentation der Tour habe sie erarbeitet.

Die neuen Inliner sind gekauft, Ersatzrollen und -bremsen ebenso, die passende Bekleidung liegt auch schon bereit – dem Start in aufregende 60 Tage steht also nichts mehr im Wege.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.