• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Gnadenhochzeit: Aus der Gefangenschaft vor den Traualtar

26.06.2015

Atens Heute feiern Ulfert und Wilhelmine Peters das seltenes Fest der Gnadenhochzeit. Die beiden haben sich vor 70 Jahren das Ja-Wort gegeben.

Seit sieben Jahren wohnt das Paar bereits im Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt am Carl-Zeiss-Weg: „Uns fehlt hier nichts, wir fühlen uns sehr wohl“, freut sich der Ehejubilar.

Ulfert Peters erblickte am 20. Dezember 1923 als waschechter Ostfriese in Campen bei Emden das Licht der Welt. Sie waren neun Geschwister in der Familie. Ulfert Peters verlor mit elf Jahren seine Mutter und wuchs bei einer Pflegefamilie in Hannover auf. Dort beendete er seine Schulzeit und arbeitete zunächst in der Landwirtschaft. Mit 17 Jahren wurde er Soldat, kehrte aus der Gefangenschaft zurück und führte seine Frau Wilhelmine vor den Traualtar. Einen Sohn und eine Tochter haben die beiden großgezogen, heute gehören nur noch die beiden Enkelkinder zur Familie. Der 91-jährige Ehejubilar arbeitete als Schaffner bei der Butjenter Bahn, bis diese 1955 stillgelegt wurde. Arbeit fand er anschließend im Bergbau, zog für einige Jahre nach Bergkamen in die Nähe von Dortmund und fand schließlich in Nordenham Arbeit. Im Kabelwerk verdiente er 13 Jahre lang seine Brötchen. Große Verdienste hat er sich als Vorsitzender des Kleingartenvereins Naturglück erworben. Der leidenschaftliche Kleingärtner ist heute Ehrenmitglied des Vereins.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wilhemine Peters stammt aus Kötermoor. Bereits im zarten Alter von zwei Jahren zog sie mit ihren Eltern Hinrich und Helene Renken nach Eckwarderhörne, dort bewirtschafteten sie das Kurhaus. Nach ihrer Schulzeit in Eckwarden packte Wilhelmine Peters dort mit an. 1945 trat sie mit Ehemann Ulfert vor den Traualtar. 40 Jahre lang haben die Eheleute an der Bahnhofstraße gewohnt. Das Fest der Gnadenhochzeit wird das Ehepaar Peters mit der Familie und Freunden im Clubhaus der Arbeiterwohlfahrt feiern. Beide nehmen noch rege am Tagesgeschehen teil und hören gerne Volksmusik.


     www.nwz-hochzeit.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.