• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Abendmusik: Ausnahmsweise geht es auch ohne Bach

05.10.2011

BERNE Bei einem Kammerkonzert der Berner Abendmusiken konnten Musikliebhaber den wundervollen Spätsommertag in der St. Aegidius Kirche passend ausklingen lassen. Dirk Lüken und Erich Vogel spielten auf dem Orgelpositiv und der Querflöte Werke von John Stanley, Georg Friedrich Händel und eine eigene Komposition Lükens. Es ist in diesem Jahr das fünfte Konzert der Reihe „Berner Abendmusiken 2011“, das der langjährige Berner Organist und Komponist in unterschiedlichen Besetzungen zusammengestellt hat. Zwischen den Werken seines Lieblingskomponisten Bach und den vielen anderen Komponisten vergangener Zeiten, passt er seine Eigenkompositionen genauestens ein. Auf Bach wurde bei dem Konzert aber ausnahmsweise einmal verzichtet.

Stanleys Voluntary in G-Dur für Orgelpositv machte dieses Mal den Auftakt der insgesamt sechs Stücke, die Dirk Lüken für diesen Abend ausgewählt hatte. Er spielte dabei auf einem ausgeliehenen Instrument, mit dessen Klang er sehr zufrieden war.

Die Orgel der Kirche wird momentan in einer Werkstatt in Wilhelmshaven überholt. „Danach wird sie sicher noch besser klingen. Aber auch das Leihinstrument bildet eine sehr schöne Einheit mit den Klängen der Flöte“, lobte er. Die Sonaten h-Moll und e- Moll von Georg Friedrich Händel spielten beide Musiker gemeinsam, während zwei weitere Voluntarys von J. Stanley vom Organisten solo bestritten wurden. Erich Vogel spielte derweil eine von Dirk Lüken komponierte Sonate für Flöte solo.

Erst am Schluss des Konzerts applaudierten die zufriedenen Besucher kräftig. „…um den Zusammenhang der Stücke nicht durch Klatschen zu zerbrechen. Das finde ich als Musiker sehr viel angenehmer, als Beifall nach jedem Satz“, erklärte Dirk Lüken nach dem Konzert.

Am Sonntag, den 6. November um 20 Uhr ist in der St. Aegidius-Kirche ein Orgel- und Cembalokonzert geplant. Dirk Lüken wird an diesem Abend Werke von Sweelinck, Scheidemann, Frescobaldi, Froberger, Böhm und Buxtehude spielen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.