• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Autoren erhalten Auszeichnung

22.12.2015
NWZonline.de NWZonline 2015-12-22T05:34:32Z 280 158

Kultur:
Autoren erhalten Auszeichnung

Brake „Meine Stadt ist eine grüne Stadt und ich liebe meine Heimatstadt; ich liebe das Leben am Fluss und in der grünen Marsch.“ Annelore Bergner liebt ihr Brake, auch wenn ein Zugezogener mit dem Satz „Es ist eine potthässliche Stadt“ Zweifel weckte. Der Zugezogene ist mittlerweile bekehrt und liebt Brake mit seinen Menschen. Annelore Bergners Liebeserklärung mit dem Titel „Ich liebe...“ wurde in „Liebes Geschichten“, dem dritten Lesebuch für die Wesermarsch, abgedruckt.

Am Freitagabend wurde die Brakerin zusammen mit zwölf weiteren Autorinnen und Vorlesern im Fischerhaus ausgezeichnet. „Wir konnten dieses Jahr besonders gute Beiträge erstmalig mit einem kleinen Preisgeld bedenken“, erklärte Initiator Reinhard Rakow. Mit der zusätzlichen Würdigung solle ein Anreiz geschaffen werden, sich weiter literarisch zu betätigen. Ausgewählt wurden die Preisträger von einer Jury, bestehend aus Helga Bürster, Dörte Spiekermann, Reinhard Rakow und Alfred Büngen.

Unzählige Beiträge umfasst das über 500 Seiten starke Lesebuch, welches Rakow (Kultur vor Ort) erneut zusammen mit Dörte Spiekermann (Ländliche Erwachsenenbildung Wesermarsch) und dem Geest-Verlag herausbrachte.

Zur mehr als drei Stunden dauernden Lesung, die eine der beiden Abschlussveranstaltungen der 5. Berner Bücherwochen war, fanden neben den Autorinnen und Autoren auch viele Gäste den Weg ins Fischerhaus. Unter ihnen auch der Braker Bürgermeister Michael Kurz, der in seinem Grußwort die Vielfalt an literarischen Talenten in der Wesermarsch hervorhob und betonte: „Ohne die Lesebücher für die Wesermarsch hätte ich nicht gewusst, was in so vielen meiner Mitbürger schlummert.“ Auch Dieter Kohlmann, stellvertretender Landrat, und Dörte Spiekermann betonten, dass sich die Wesermarsch im Lesebuch in ihrer Vielfalt vereine.

Vielfältig waren auch die Beiträge, die von den Autoren selbst oder von ausgezeichneten Vorleserinnen und Vorlesern vorgetragen wurden. Von Tanja Wenz (Hallgarten) herzzerreißender Geschichte „Liebe Mama“, bei der im Publikum sogar ein paar Tränen flossen, über Edith Koschnicks (Elsfleth) Gedicht „Anke-Rap“ bis hin zu Petra Schomakers (Stadland) plattdeutsche Geschichte „De besunnere Hochtietstag“ wurden alle Genres und Textarten bedient. Aber auch Auszüge aus anderen Büchern, darunter den schulischen Kooperationsprojekten „Heuerjunge Fiet“ und „Und du bist raus“, nicht extra ausgezeichnete Texte sowie Beiträge aus dem „Untertan“ wurden zu Gehör gebracht. Nikolai Komar begleitete die Lesung mit musikalischen Intermezzi an der Gitarre.