• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Kultur

Musikszene: Bei Fonsstock wird ehrlich-erdig gerockt

14.06.2016

Nordenham In Amerika sind sie Topstars, spielen 250 Konzerte im Jahr, haben schon 13 Alben veröffentlicht. Die Gruppe Clutch ist hierzulande allerdings nur Insidern bekannt. Dass vier Nordenhamer ausgerechnet die Songs dieser Band covern, hat natürlich in erster Linie damit zu tun, dass sie die Musik der Amerikaner lieben. Die Rede ist von den Earthrockers – vier gestandene Herren zwischen Mitte und Ende Vierzig, die musikalisch genau das tun, was ihnen am meisten Spaß macht und nicht darauf schielen, was kommerziell halbwegs erfolgreich sein könnte. Am kommenden Sonnabend sind die Earthrockers beim Fonsstock-Festival auf der Osterfeuerwiese am Weserstrand zu hören.

Die Nordenhamer eröffnen um 12.30 Uhr den zweiten Festivaltag. Das ist nicht die dankbarste Aufgabe, schließlich reiben sich viele Fons­stock-Fans um diese Zeit noch den Schlaf aus den Augen. Aber die Vier nehmen’s gelassen und freuen sich auf den Auftritt.

Zur Formation gehören Michael Köster (Gitarre und Gesang), Tobi Dahle (Bass), Frank Baar (Schlagzeug) und Gastsänger Hans-Joachim Trinks, der auch Harp spielt. Sie werfen reichlich Erfahrung in die Waagschale, spielen und spielten schon in anderen Nordenhamer Bands, zum Beispiel bei den Love Bandits, bei Mowha, Morbid Tales, Sane, Motherdog – und jetzt eben bei den Earthrockers, die sich vor etwa zweieinhalb Jahren erstmals im Proberaum zusammengefunden haben, um sich die ersten Clutch-Songs vorzuknöpfen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Idee, eine Clutch-Coverband zu gründen, ist bei einem Clutch-Konzert entstanden. Dort unterhielten sich Michael Köster (auch als El Commissario bekannt) und Hans-Joachim Trinks darüber. Schnell waren zwei Mitstreiter gefunden und auch der Name der Band, der von einem Clutch-Album stammt. Einige Auftritte haben die Erdrocker bereits hinter sich: im Eldorado zum Beispiel, in der Endstation und im Yesterday in Bremerhaven. Am 7. Oktober spielen die Earthrockers in der Frisierbar Headliner in Nordenham.

Die Musik liegt irgendwo zwischen Hardrock und Blues – ehrlich, erdig, handgemacht. Manchmal kommt eine Portion Funk dazu oder ein bisschen Soul. Einige eigene Songs haben sich die Earthrockers schon erarbeitet. „Wir wollen in Zukunft noch mehr eigene Sachen spielen“, sagt Michael Köster. Der 44-Jährige ist übrigens beim Besuch eines Clutch-Konzertes mehrfach nach einem Autogramm gefragt worden. Seitdem er Bart trägt, hat El Commissario eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Clutch-Sänger Neil Fallon.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.